Kimjongilia-Blumenausstellungen weltweit in 2013 - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Kimjongilia-Blumenausstellungen weltweit in 2013

Die Kimjongilien stehen in voller Blüte

Seit dem Tod von Kim Jong Il sind zwei Jahre vergangen.

Mit großer Sehnsucht nach ihm züchteten die Koreaner und die fortschrittlichen Menschen der Welt in diesen Jahren überall in der Welt schöne rote Kimjongilien.

Zum bedeutsamen Tag des leuchtenden Sterns, dem 16. Februar, Geburtstag von Kim Jong Il, fand in Pyongyang, Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea, das 17. Kimjongilie-Festival feierlich statt.

Der Februar ist in Korea ein Wintermonat, in dem die Landschaft mit Schnee bedeckt ist. Aber die Halle des Festivals war mit unzähligen Kimjongilien erfüllt, die trotz der Bärenkälte schön aufgeblüht waren.

Abudul Hakim Rahi, Geschäftsträger a.i. der Islamischen Republik Pakistan in der DVRK, sagt: "Es ist ein Glück für mich, dieses schöne Festival besuchen zu dürfen. Hier habe ich sehr prächtige und schöne Kimjongilien gesehen. Das Festival zeugt von grenzenlosem Vertrauen und der Liebe des koreanischen Volkes zu ihren großen Staatsführern."

Das brasilianischen Komitee für Solidarität mit der Demokratischen Volksrepublik Korea veröffentlichte im Februar dieses Jahrs auf seiner Internet-Homepage mit einem Foto von Kimjongilie einen Artikel unter dem Titel "Der große Führer Kim Jong Il und der weiße Schnee".

Im Artikel hieß es: "Wenn man sich an das Leben vom Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK Kim Jong Il erinnert, denkt man zuallererst an den weißen Schnee. Er wurde im schneienden Februar geboren und starb im Dezember, wo die ganze Landschaft mit Schnee bedeckt wurde.
Wie der weiße Schnee war sein Leben so rein. Dank des aufopferungsvollen Einsatzes vom Vorsitzenden des Verteidigungskomitees Kim Jong Il wurde der Sozialismus in Korea verteidigt und eine neue Wende beim Aufbau des starken aufblühenden Staates eingeleitet."

Bis zum letzten Augenblick seines Lebens diente er dem Heimatland und Volk aufopferungsvoll, und sein Leben war so rein wie der weiße Schnee.
Mit großer Sehnsucht nach ihm züchteten die Koreaner und die fortschrittlichen Menschen auf 5 Kontinenten der Welt Kimjongilien, die im Festival einen faszinierenden Anblick boten. Es glich einem großen Blumenkorb, den man mit Faszination und Verehrung gegenüber Kim Jong Il ausgeschmückt hatte.

Zum bedeutsamen Tag des leuchtenden Sterns blühten die Kimjongilien auch in verschiedenen Ländern der Welt auf.

In der Stadt Dalian, Provinz Liaoning, China, im Bezirk Sowjetskaja Gaban in der russischen Region Chabarowsk und im Museum der russischen Stadt Nahodka fanden die Kimjongilie-Ausstellungen feierlich statt.

Ein Professor an der Föderationsuniversität im Fernosten, Russland, sagte: "Zum Tag des leuchtenden Sterns züchtete ich die Kimjongilie und konnte dabei aus tiefster Seele empfinden, dass Kim Jong Il hohes internationales Ansehen genossen hatte."

Der stellvertretende Chefsekretär des ständigen Ausschusses des Volkskongresses der chinesischen Stadt Dalian sprach zutiefst gerührt, die aufgeblühten Kimjongilien spiegeln die Sehnsucht der Chinesen nach Kim Jong Il wider, und er werde mit Kimjongilie ewig fortleben.

Auch im März und April dieses Jahrs blühten die Kimjongilien in Russland und China wieder auf.

Am 20. März wurde in Russland die Ausstellung der Kimjongilien, der Bücher, Fotos und kunstgewerblichen Arbeiten der DVRK feierlich eröffnet.
Anfang April gab es in Dalian, China, eine Kimilsungie-Kimjongilie-Ausstellung.

Überall in der Welt blühten die Kimjongilien voll auf, und die fortschrittlichen Menschen erinnerten sich dabei an den gütigen Vater und Führer des Volkes.
Der ehemalige Direktor des Handelshafens Wladiwostok, der Kim Jong Il während seiner Rußlandreise getroffen hatte, sagte folgendes: "Wir waren im Nu von reichen Kenntnissen, kluger Voraussicht und heißer Menschenliebe vom Genossen Kim Jong Il fasziniert. Er war ein herausragender Staatsführer der Welt, der als ein Führer des Volkes alle Qualitäten und Charakterzüge auf dem höchsten Niveau besaß. Deswegen schätzen alle Menschen der Welt ungeachtet der Unterschiede in Staatsangehörigkeiten und Sprachen ihn als einen herausragenden Mann hoch und vermissen ihn sehr."

Im Juli beging das koreanische Volk den 60. Jahrestag des großen Sieges im Vaterländischen Befreiungskrieg. Es feierte nicht nur den Sieg im Krieg gegen die USA und die alliierten Kräfte vor 60 Jahren, sondern auch den Sieg der Songun-Politik von Kim Jong Il, der in der Konfronation mit dem Imperialismus und den USA ohne Gewehrschüsse und Kanonendonner stets siegreich war.

Ein russischer Schriftsteller namens Lavrenti Kurdzijew schrieb in seinem Aufsatz "Die Erhaltung des Weltfriedens und die Songun-Politik Koreas, eines Landes im Osten" folgendes.

"Genosse Kim Jong Il betonte in der Songun-Politik, die von ihm bereits in den 1960er Jahren begonnen und durchgesetzt und in den 1990er Jahren allseitig betrieben wurde, die Verstärkung der militärischen Kraft als wichtigste staatliche Angelegenheit, also die Bevorzugung des Militärwesens. Es ist wirklich eine vollkommen richtige Auffassung. In der Bevorzugung des Militärwesens sah er die Hauptgarantie für die Verteidigung des Vaterlandes und eine maßgebende Garantie für die Verhütung der Aggression und des Krieges und für die Erhaltung des Weltfriedens. Das ist fürwahr eine großartige Erfindung in der politischen Geschichte."

Ja, er hat Recht. Die Songun-Politik ist eine große Erfindung in der politischen Geschichte der Welt. Damit verteidigte Kim Jong Il die Würde und Freiheit Koreas und trug zur Erhaltung des Friedens und Sicherheit der Welt groß bei. Daher blühten die Kimjongilien auch im Juli als Symbol für ewigen Sieg voll auf, als ob sie seine Verdienste um die Führung mittels Songun ewig überliefern.

Im September und Oktober fanden in mehreren Ländern und Regionen der Welt wie in China und Russland wiederum die Kimjongilie-Ausstellungen statt.

Hassan Resa Husseini, Militärattache der Botschaft der Islamischen Republik Iran in der DVRK, sagte: "Ich denke, diese Blume verbreitet sich von Korea in vielen Ländern der Welt, weil die Idee von Kim Jong Il so erhaben ist."

Ein Offizier der Pazifischen Flotte Russlands sagte, es gebe in der Welt viele schöne Blumen, aber eine solche Blume, die nach einem grossen Staatsführer genannt worden sei, sei nur in Korea zu sehen. Mit den unvergänglichen Verdiensten von Kim Jong Il werde Kimjongilie in der ganzen Welt voll aufblühen.

Die Königin der Blumen, sie fasziniert alle Menschen der Welt. Auch in diesem Jahr erfreute sich die Kimjongilie großer Beliebtheit in der Blumenwelt.
- Erster Preis in der Internationalen Blumenausstellung in der Mongolei
- Goldener Preis, höchster Preis, und Zertifikat in der 11. Ausstellung der Azalien in China
- Höchste Preise für Ausstellung und Entwurf in der 8. Blumenmesse in China
- Sonderpreis für Ausstellung in der 9. Internationalen Gartenbaumesse in Peking, China usw.

Man betrachtet die Blume gewöhnlich als Zierpflanze. Aber dank des Verehrungsgefühls aller Menschen gegenüber Kim Jong Il kam eine neue Ansicht über die Blume zur Welt.

Die ägyptische Zeitung "Al Massaiya" schrieb in ihrem Artikel; daß die Kimjongilie große Aufmerksamkeit aller Menschen errege, sei nicht einfach auf ihre Schönheit zurückzuführen. Dies sei ein Ausdruck der unermeßlichen Hochachtung der Menschheit vor Kim Jong Il, der als Mann der Welt hoch geschätzt wird.

Mit den unvergänglichen Verdiensten von Kim Jong Il um die Menschheit und Welt wird die Kimjongilie als Symbol der grenzenlosen Faszination und Verehrung gegenüber ihm ewig in voller Blüte stehen.

Stimme Koreas, Dez. 2013

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt