Das internationale Eiskunstlauffestival um den „Preis Paektusan” - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Das internationale Eiskunstlauffestival um den „Preis Paektusan”

Ab Juche 81 (1992) findet das internationale Eiskunstlauffestival um den „Preis Paektusan“ statt.

Zum bedeutsamen Tag des leuchtenden Sterns (16. Februar) jeden Jahres kommen in Pyongyang die Eiskunstläuferinnen und -läufer und Experten aus vielen Ländern mit der Hochachtung und Verehrung gegenüber Kim Jong Il zusammen und schmücken dieses Festival ausgezeichnet, indem sie ihn, der einen unvergänglichen Beitrag zum Aufblühen und Gedeihen des Landes und zur Verwirklichung der souveränen Sache der Menschheit leistete.

Das Festival findet in einzelnen Disziplinen wie Einzel (Männer und Frauen)- und Paarwettlauf und Eiskunstlauftanz statt.

Daran beteiligen sich zahlreiche Eiskunstläuferinnen und -läufer, die bei Wettkämpfen im Aus- und Inland gute Leistungen gezeigt haben, was das Festival erfolgreich macht.

Im Festival zeigen viele Eiskunstläuferinnen und -läufer aus Russland, China, Ukraine, Polen, Frankreich, Kanada wie auch aus vielen Ländern einschließlich der DVRK prächtige und wunderbare Rhythmen und geschickte Bewegungen.

Der Musterauftritt, der hohe Fertigkeiten, abgestimmte Ensembles, eigenartige Darstellungen und reiche Emotionen beanstandungslos zeigt, macht großen Eindruck auf die Zuschauer.

Auf diesem Festival werden den Eiskunstläuferinnen und -läufern, die hohe Fertigkeiten gezeigt haben, Preise verliehen.

Durch dieses Festival wird Pyongyang nach dem Ideal – Souveränität, Freundschaft und Frieden – den Austausch mit ausländischen Freunden und Eiskunstläuferinnen und -läufern weiterhin entwickeln.


Naenara

Eröffnung des Internationalen Eiskunstlauffestivals um den „Paektusan-Preis“ (2017)

Am 15. Februar 2017
wurde in Pyongyang das 25. Internationale Eiskunstlauffestival um den „Paektusan-Preis“ zum Tag des leuchtenden Sterns eröffnet.

Anwesend waren dabei O Su Yong, Vizevorsitzender des ZK der PdAK, Finanzminister Ki Gwang Ho, Vorsitzender der Eiskunstlaufgesellschaft, die diplomatischen Vertreter, die Vertreter der internationalen Organisationen und ihre Ehefrauen, die Angehörigen des Militärattachekorps und ihre Ehefrauen, Mitarbeiter der Botschaften in der DVRK und andere ausländische Gäste und die zu Besuch des Vaterlandes weilenden Auslandskoreaner.

An diesem Festival beteiligten sich die Eiskunsläuferinnen und -läufer aus der DVRK, Russland, Weißrussland, Kanada, Frankreich und Italien.








In der Eröffnungsrede drückte Sportminister Kim Il Guk seine Überzeugung davon aus, dass das diesmalige Festival dem koreanischen Volk, das sich zum Kampf für den Aufbau eines starken sozialistischen Staates erhebt, große Freude bereiten wird.

Dann wurde die Schau „Der Februar-Feiertag ist auf ewig“ dargeboten.

Auf die Bühne brachten die koreanischen die Eiskunsläuferinnen und –läufer die Diszipline wie „Wir können seine Geborgenheit nicht vergessen“, „Pferdehufschläge in Paektu“, „Für die Revolution“ und „Wir werden zum Paektu-Gebirge gehen“.

Auch die Eiskunsläuferinnen und –läufer aus verschiedenen Ländern zeigten in vielen Disziplinen anmutige und geschickte Rhytmen und perfekte künstlerische Fertigkeiten.

Naenara, Februar 2017

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt