Der Vorsitzende des Verteidigungskomitees - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Der Vorsitzende des Verteidigungskomitees

Der Vorsitzende des Verteidigungskomitees Kim Jong Il und Korea von heute

Die Demokratische Volksrepublik Korea, die trotz allen Schwierigkeiten und Bewährungsproben unter dem Songun-Banner zügig den Aufbau eines aufblühenden sozialistischen Staates voranbringt, ist losgelöst vom Führer Kim Jong Il (1942-2011) unvorstellbar.

Er wurde am 9. April 1993, vor mehr als 20 Jahren, zum Vorsitzenden des Verteidigungskomitees der DVRK gewählt, betrieb die originelle Songun-Politik und erwarb sich so die Verdienste, die in der Geschichte für immer glänzen werden.

Durch energische Führung der Songun-Revolution stärkte er allseitig die militärische Macht des Landes.

Von früh an setzte er die Songun-Politik in die Tat um und erhob Ende des vorigen Jahrhunderts in der harten Lage, in der in verschiedenen Ländern der Sozialismus zusammenbrach und sich die antisozialistische Offensive der Imperialisten auf Korea konzentrierte, noch höher das Songun-Banner. Er definierte die Songun-Politik als den hauptsächlichen Politikstil des Sozialismus und bereitete durch die ständige Vor-Ort-Inspektion der Truppen die Koreanische Volksarmee, den Kern der auf den Selbstschutz des Landes gerichteten Verteidigungskraft, in politisch-ideologischer und militärtechnischer Hinsicht makellos vor.

Unter seiner Führung konnte sich die Koreanische Volksarmee konsequent zur Eliteformation für die Verteidigung des Sozialismus entwickeln und zu einer starken Streitmacht werden, die über alle mächtigen Angriffs- und Verteidigungsmittel verfügt, mit denen sie in beliebiger Zeit jedweden Aggressor mit einem Schlag besiegen kann. Auch das das ganze Volk und den gesamten Staat umfassende Verteidigungssystem wurde fester denn je, wodurch das Niveau der Bewaffnung des ganzen Volkes beispiellos erhöht und die Verwandlung des ganzen Landes in eine Festung noch vollkommener verwirklicht wurde. Korea wurde es möglich, die für die Stärkung der Verteidigungskraft benötigten militärischen Ausrüstungen und technischen Kampfmittel selbst ausreichend bereitzustellen und sogar über die zuverlässige Kriegsabschreckungskraft zu verfügen, die niemand anzutasten wagt.

Der Vorsitzende des Verteidigungskomitees Kim Jong Il festigte die politisch-ideologische Position des Landes monolithisch.

Er stellte die Koreanische Volksarmee als Stützpfeiler der sozialistischen Sache und Hauptformation der Revolution in den Vordergrund und richtete große Aufmerksamkeit auf die Festigung der politischen Kräfte der koreanischen Gesellschaft mit der Volksarmee als Kern. Dank ihm wurde die traditionelle Einheit von Armee und Volk in der koreanischen Gesellschaft auf ein höheres Stadium gebracht, nämlich aufs Stadium der Einheit der Ideologie und Kampfatmosphäre von Armee und Volk auf der Grundlage des revolutionären Soldatengeistes, der unter den Armeeangehörigen zur Geltung kommt. Mit der Politik der Liebe und des Vertrauens scharte er die breiten Volksmassen fest um die Partei der Arbeit, wodurch sich die ganze Armee und das gesamte Volk fester denn je zu einem einmütigen Ganzen zusammenschlossen, das mit der Partei Gedanken und Schicksal teilt.

So verfügt Korea sogar über eine als Kernwaffen stärkere politisch-ideologische Waffe – die in sich vollendete Einheit und Geschlossenheit der ganzen Gesellschaft -und demonstriert seine Macht als ein politisch-ideologisch starkes Land, das allen Stürmen ungebrochen standhält.

Kim Jong Il leitete ein neues Zeitalter des Aufbaus eines starken sozialistischen Staates ein.

Er legte die Linie des Wirtschaftsaufbaus im Songun-Zeitalter dar, die Verteidigungsindustrie vorrangig und dabei die Leichtindustrie und Landwirtschaft gleichzeitig zu entwickeln, und erwirkte, dass die gesamte Wirtschaft durch die führende Rolle der Verteidigungsindustrie angekurbelt und beschleunigt entwickelt wurde. Daneben wirkte er darauf hin, dass die Koreanische Volksarmee schwierige und wichtige Bereiche des Wirtschaftsaufbaus auf sich nahm und eine Bresche schlug und das Volk des ganzen Landes dem unter den Armeeangehörigen zur Geltung gebrachten beharrlichen revolutionären Geist nacheiferte und so überall innovative Erfolge vollbrachte.

Unter seiner Führung konnte das koreanische Volk die schlimmsten wirtschaftlichen Schwierigkeiten überwinden und sogar eine Wendephase zum Aufbau eines aufblühenden Staates einleiten. Ihm gelang zweimal, 1998 und 2009, der Start künstlicher Erdsatelliten hundertprozentig aus eigener Kraft. In der Maschinenbauindustrie wurde die CNC-Technik von Weltniveau beherrscht und die Einführung dieser Technik in alle Betriebe vorangetrieben. In der Stahlindustrie wurde ein neues Stahlproduktionssystem geschaffen, bei dem Koks und Alteisen überhaupt nicht gebraucht werden. Auch in der Chemieindustrie entstanden ein solides Vinalongewinnungs- und Düngemittelproduktionssystem, welche sich auf einheimische Rohstoff- und Brennstoff quellen stützen. In der Landwirtschaft verwandelten sich die Fluren des ganzen Landes in große standardisierte Felder, sodass ihr früheres Antlitz überhaupt unerkennbar ist. Die Wasserkanäle mit natürlichem Strom wurden einer nach dem anderen fertig gestellt, und sprunghaft entwickelten sich die Gentechnik und Biotechnik, sodass die Grundlagen für die Herbeiführung einer Wende in der Getreideproduktion geschaffen wurden. Allenthalben im Land entstanden zahlreiche Bauwerke und verwandelten sich die Straßen, Dorfsiedlungen und Wohnhäuser in sozialistische Landschaften. Wie erwähnt, wurden der gesamte Wirtschafts- und Kulturaufbau in Korea in die Bahn eines Aufschwungs gebracht.

Kim Jong Il setzte bis zum letzten Augenblick seines Lebens den Weg der unermüdlichen Vor-Ort-Anleitung fort, um einen aufblühenden sozialistischen Staat aufzubauen, und starb dabei in einem fahrenden Zug in den Sielen.

Obwohl er abgelebt ist, wird sein Songun-Werk, die Sache für den Aufbau eines aufblühenden sozialistischen Staates, unentwegt fortgesetzt.

Der Lenker Kim Jong Un erklärte dem In- und Ausland feierlich seinen unerschütterlichen Willen dazu, Kim Jong Ils Ideologie und Sache fortzusetzen, stärkt einerseits unter dem hoch erhobenen Songun-Banner die Verteidigungskraft des Landes weiter und führt andererseits die Sache, den Aufbau eines aufblühenden sozialistischen Staates, zum glänzenden Sieg.

Im Dezember 2012 leitete er persönlich den erfolgreichen Start des künstlichen Erdsatelliten "Kwangmyongsong 3-2" an und realisierte so hervorragend den von Kim Jong Il hinterlassenen Hinweis, den ersten Anwendungssatelliten Koreas zu starten. Auf dem Wege der ständigen Vorort-Anleitung breitete er rührende Szenen seiner Liebe zu den Soldaten und zum Volk aus und festigte dabei allseitig die einmütige Geschlossenheit der koreanischen Gesellschaft.

Unter seiner elanvollen Führung entstanden u. a. die Wohnhäuser für die Pädagogen der Kim-Il-Sung-Universität und das Wissenschaftler-Wohnviertel Unha wie auch der Aqua-Vergnügungspark Munsu, der Reitklub Mirim und das Skigebiet Masikryong hintereinander, welche Weltniveau haben. Diese Realität in Korea, das sich sprunghaft zu einem zivilisierten sozialistischen Staat entwickelt, versetzt die Welt in Erstaunen.

Es ist glühendes Kredo und Wille des koreanischen Volkes, die Konzeptionen Kim Jong Ils und die von ihm hinterlassenen Hinweise ohne geringste Abstriche bis ins Letzte zu verwirklichen.

Das koreanische Volk verehrt ihn als ewigen Vorsitzenden des Verteidigungskomitees.


Botschaft der DVR Korea, Berlin


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt