Der wieder gefundene Film "Mädchen im Frühling" - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Der wieder gefundene Film "Mädchen im Frühling"

Es war eines Tages im Juli 2008.

Kim Jong Il erlebte die Aufführung des russischen Volkstanzensembles „Berjoska“ (russ.: "
Берёзка"), das zu Besuch in Korea weilte, und sprach ihm hohe Anerkennung für seine Erfolge aus.

Er kam mit der Leitung und den Künstlern des Ensembles zusammen, erinnerte sich an die Tatsache, dass Mira Kolzowa (russ.:
Мира Кольцова), Leiterin des Ensembles, im Spielfilm „Das Mädchen im Frühling“ (russ. "Девичья весна"), gedreht in sowjetischen Zeiten, als Hauptdarstellerin gewirkt hatte, riet ihr mit Wärme, sie solle sich während ihres Aufenthalts in Pyongyang diesen Streifen ansehen, er werde ihn im Fernsehen ausstrahlen lassen.

Kolzowa war erstaunt.

So gut wie keiner blickte auf den besagten Spielfilm, der einst breit aufgeführt wurde und dann mit dem Zusammenbruch des Sozialismus in der Sowjetunion von der Leinwand verschwunden war, und auf ihr Wirken als Hauptdarstellerin dieses Streifens zurück, und sie selber dachte daran nur noch als Erinnerung an längst verflossene Zeiten. Völlig unerwartet hatte er ihr diese Tatsache wieder ins Gedächtnis gerufen.

Angesichts seiner Worte erschien es ihr, als sei sie in den Frühling des Mädchens vor Dutzenden Jahren zurückgekehrt.

Das Pyongyanger Fernsehen strahlte tatsächlich die Gestalt ihrer Mädchenzeit aus. Sie sah sich zweimal den Spielfilm an und dachte, sie träumte.

Als sie von Kim Jong Il erneut in Audienz empfangen wurde, bat sie ihn, kaum die Tränen zurückhaltend, darum, sie als Mädchen anzusehen, obwohl sie bald siebzig Jahre alt sein werde. Sie trage auch jetzt das Parteibuch der Kommunistischen Partei der Sowjetunion bei sich.

In ihr Land zurückgekehrt, setzte sich Kolzowa mit Leib und Seele dafür ein, die Tradition der russischen Nationalkultur zum Tragen und zur Blüte zu bringen. Sie besucht fast jedes Jahr mit ihrem Tanzensemble Korea.

Naenara, Nov. 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt