Ein leuchtender Stern, der über dem Gebirge Paektusan aufging - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Ein leuchtender Stern, der über dem Gebirge Paektusan aufging


Am Ende des vergangenen Jahrhunderts wurden in vielen Orten die Bäume mit aufgeschriebenen Losungen aus der Zeit des antijapanischen revolutionären Kampfes entdeckt, die die Menschen in große Begeisterung versetzten. Solche Losungen wurden sowohl in den nördlichen Gebieten wie in der Gegend um Paektusan, heiliges Gebirge Koreas, Musan und Onsong als auch in den mittleren Gebieten wie Yangdok, Pyongyang und Sinpyong entdeckt. Es ist sensationell, dass die alten historischen Gegenstände entdeckt wurden, aber die Inhalte der Losungen bewegen noch stärker die Menschen. Zu den Losungen gehören auch welche, in denen Feldherr Kim Jong Il, der im Feuer des antijapanischen Kampfes geboren wurde, als leuchtender Stern gepriesen wurde. "Du Nation, über dem Gebirge Paektusan ist der leuchtende Stern von Paektu aufgegangen", "Es lebe der leuchtende Stern von Paektu, der über das dreitausend Ri weite Land strahlt", "Prahle, du Korea und Nation. In unserem Land mit der hellen Morgensonne ist der leuchtende Stern aufgegangen und begrüsst dich", "Aufgang des leuchtenden Stern von Paektu, großes Glück der 20 Millionen zählenden weißgekleideten Nation" usw. Die an den Bäumen geschriebenen Losungen, die selbst nach langer Zeit nicht an Glanz verloren, sind ewige wertvolle Schätze des koreanischen Volkes.

Als Kim Jong Il am 16. Februar Juche 31 (1942) im Geheimlager Paektusan geboren wurde, nannten ihn die Angehörigen der Koreanischen Revolutionären Volksarmee (KRVA) freudeerfüllt den "Leuchtenden Stern".

Dieser Bezeichnung lag der Wunsch zugrunde, dass Kim Jong Il als Sohn des Heerführers Kim Il Sung ein Stern wird, der künftig Korea den Weg erhellt. Die antijapanischen Kämpfer wollten die Geburt des leuchtenden Sterns so schnell wie möglich dem koreanischen Volk mitteilen. Diese Nachricht würde den Koreanern Hoffnung und Zuversicht geben, dachten sie. So begannen sie an den Bäume in den Wäldern Losungen zu schreiben. "Oh, wir teilen die Geburt des leuchtenden Sterns von Paektu mit", "Seht und hört ihr, Landsleute. Über dem Gebirge Paektusan ist ein leuchtender Stern aufgegangen, der die Sache des Heerführers Kim fortsetzen wird"

Diese Schriften waren Herzensergüsse der antijapanischen Kämpfer, die der ganzen Nation das Auftauchen eines hellen Sterns Koreas über dem Gebirge Paektusan mitteilten. Die Kämpfer freuten sich sehr darüber, dass im Gebirge Paektusan wieder ein künftiger General geboren wurde. Auch von den Truppen der KRVA, die an den weit entfernten Orten kämpften, trafen Glückwünsche und Güter ein.

Das Leben von Kim Jong Il, der im Gebirge Paektusan unter Segnung durch die Angehörigen der KRVA als Sohn des Partisanen geboren wurde und in von Pulverdampf geräucherter Kleidung mit dem Angriffsbefehl aufwuchs, war von Anfang an ganz ungewöhnlich. Er war immer unter den Partisanen, lernte in jungen Jahren zunächst die Worte wie Gewehr, Schwert, Unabhängigkeit und Revolution und sang meistens die Revolutionslieder und revolutionären Lieder wie "Marsch der Partisanenarmee" und "Internationale". Da er an den Schüssen der Partisanen gewöhnt war, hatte er keine Angst vor Kanonendonner und sah täglich, wie die tapferen Partisanen kämpften. Mit einem Wort gesagt, wuchs er genau so wie der wechselreiche Charakter des Paektu-Gebirges tapfer auf. Das Ehepaar eines Kommandeurs der Vereinten Antijapanischen Armee Chinas, das damals in einem weit entfernten Operationsgebiet einige Zeit mit den Angehörigen der KRVA verbracht hatte, traf sich während des Koreabesuchs mit den alten Gefährten des antijapanischen Kampfes und sagte dabei wie folgt: "Uns schwebt noch heute die Szene vor Augen, dass die Angehörigen der antijapanischen Partisanenarmee damals freudeerfüllt den jungen Kim Jong Il den leuchtenden Stern nannten. Aus dem Wunsch, dass Kim Jong Il als Nachfolger des großen Führers Genossen Kim Il Sung die Sonne wird, die Korea den Weg erhellt, haben sie ihn den leuchtenden Stern genannt."

Die revolutionäre Idee von Paektu, der unbeugsame Kampfgeist und der Charakter des furchtlosen Helden, welche Genosse Kim Jong Il lebenslang bewahrt hatte, waren auf seinen ungewöhnlichen Lebenslauf zurückzuführen, der im heiligen Gebirge der Revolution Paektusan begann.

Genosse Kim Jong Il war ein leuchtender Stern, der über dem Gebirge Paektusan aufging, und ein großer Mann vom Paektusan-Typ.

Naenara, Febr. 2014
© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt