Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI, koreanisch "T.D") - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI, koreanisch "T.D")


Der VZI – der Wurzel der PdAK

Der  Verband  zur  Zerschlagung des Imperialismus (VZI), den Kim Il Sung am 17. Oktober 1926, vor 87 Jahren, gegründet hatte, ist in der koreanischen Geschichte der Gegenwart von besonderer Bedeutung, denn in dem VZI wurzelt die PdAK.

Das Programm der PdAK basiert auf dem Programm des VZI.

Der während der militärischen Besetzung Koreas durch Japan (1905–1945) gegründete VZI sah sein aktuelles Ziel darin, den japanischen Imperialismus zu zerschlagen, die Befreiung und Unabhängigkeit Koreas zu erreichen, und sein Endziel darin, in Korea den Sozialismus und Kommunismus aufzubauen und darüber hinaus in der Welt den ganzen Imperialismus zu bekämpfen und den Kommunismus aufzubauen.

Das Programm von VZI, das auf dem Ideal – Antiimperialismus, Souveränität und Unabhängigkeit – beruht, wurde zur Hauptgrundlage der im Jahr 1945 nach fast 20 Jahren gegründeten PdAK. Heute sieht die PdAK im Aufbau eines großen aufblühenden Staates im nördlichen Landesteil der Republik ihr aktuelles Ziel und in der Umgestaltung der ganzen Gesellschaft getreu des Kimilsungismus-Kimjongilismus und die vollständige Verwirklichung der Souveränität der Volksmassen ihr Endziel.

Die PdAK hielt bei ihrem Aufbau und in der Tätigkeit konsequent an der Souveränität, dem Prinzip des VZI, fest.

Der VZI war eine neue Organisation von den Revolutionären der neuen Generation, die vom Kriechertum und Dogmatismus, die eine chronische Krankheit der koreanischen nationalen Befreiungsbewegung waren, nicht beeinflusst waren.

Seit der Gründung des VZI konnte die koreanische Revolution in einen neuen Weg eintreten und unter dem Banner der Souveränität voranschreiten.

Die Revolutionäre der neuen Generation, die der VZI heranbildete, schlugen den Weg ein, dem Volk zu glauben,  sich  auf  das  Volk  zu  stützen  und aus eigener Kraft das Vaterland zu befreien. Sie entfalteten 20 Jahre lang den revolutionären antijapanischen Kampf und erreichten schließlich die Befreiung Koreas. Die PdAK wies nach ihrer Gründung bei der Lösung aller Fragen die Herrschaft und die Einmischung der äußeren Kräfte zurück und stellte das Schicksal und die Interessen des eigenen Landes und des eigenen Volkes in den Vorgrund.

Gleich nach der Befreiung (August 1945) wurde auf dem koreanischen Boden nicht die amerikanische und sowjetische, sondern die koreanische Demokratie verwirklicht. Unter der Bedingung, dass nach dem von der Aggression des US-Imperialismus verursachten Koreakrieg (1950–1953) alles zerstört war, bestand die Partei ihrer eigenständigen Linie – die vorrangige Entwicklung der Schwerindustrie und die gleichzeitige Entwicklung der Leichtindustrie und der Landwirtschaft. Und sie wies den Druck der Großmachtchauvinisten, dem RGW beizutreten, zurück und hielt sich kontinuierlich an die Linie der selbstständigen nationalen Wirtschaft. Daraus kann man gut ersehen, wie stark die Souveränität der PdAK war.

Als Ende des letzten Jahrhunderts in der Ex-Sowjetunion und anderen osteuropäischen Ländern der Sozialismus hintereinander zusammenbrach, versicherten die Imperialisten prahlerisch, dass das sozialistische Korea dem gleichen Schicksal nicht entgehen würde. Das war eine Fehlkalkulation, die davon herrührte, dass sie gar nicht gewusst haben, wie stark das souveräne Rückrat der PdAK war. In der Gegenwart legt die PdAK die Konzeption dar, die den Bestrebungen des eigenen Volkes und den realen Verhältnissen des eigenen Landes entspricht, und ruft das Volk zu deren Verwirklichung auf. Das versetzt wiederum die Welt in Erstaunen.

Die PdAK wurde mit Vorkämpfern der neuen Generation, die von des VZI herangebildet wurden, als Rückrat gegründet.

Die Mitglieder des VZI waren Vorkämpfer der Revolution, die einen neuen Weg der koreanischen Revolution bahnten. Sie erwarben sich während der harten Tage des revolutionären Kampfes gegen Japan große Verdienste um die Schaffung der organisatorisch-ideologischen Grundlage zur Gründung einer revolutionären Partei.

Dank ihnen vergrößerte sich die Reihe der koreanischen Revolutionäre von Tag zu Tag auf die Weise, dass einer zehn und zehn hundert Menschen wachrütteln, wodurch eine solide organisatorisch-ideologische Grundlage für die Parteigründung geschaffen wurde. So konnte unter der komplizierten Situation gleich nach der Befreiung (August 1945) die PdAK als Generalstab der koreanischen Revolution und als führende Kraft der koreanischen Gesellschaft unverzüglich gegründet werden.

Zurzeit gibt es in der PdAK Millionen Mitglieder, die mit dem Geist der todesmutigen Verteidigung des Führers und dem konsequenten antiimperialistischen Bewusstsein, welche die Mitglieder des VZI in sich vereint hatten, ausgerüstet sind. Das wird eine wichtige Garantie für die Stärke der stets siegreichen PdAK.

Die PdAK setzt unter Führung des geliebten Genossen Kim Jong Un, Erster Sekretär der PdAK, die Tradition des VZI standhaft fort.

Quelle: Naenara.com.kp


Das Programm des Verbandes zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI), in dem die Konfrontation mit dem Imperialismus verkündet wurde

Am 17. Oktober Juche 15 (1926) wurde der neue Anker der koreanischen Revolution in Huadian, einem geschichtsträchtigen Boden, eingeholt.

Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI), wahrhafte avantgardistische Organisation koreanischer Prägung wurde in unserem Land zum ersten Mal gegründet.

Der große Führer Genosse Kim Il Sung gründete den Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI) und wies darauf hin.

„Der Verband zur Zerschlagung des Imperialismus muss seine aktuelle Aufgabe in der Zerschlagung des japanischen Imperialismus, des Erzfeindes des koreanischen Volkes, und der Erreichung der Befreiung und Unabhängigkeit Koreas sehen. Als Endziel wurden die Errichtung des Sozialismus und Kommunismus in Korea und darüber hinaus die Zerschlagung des Imperialismus und der Aufbau des Kommunismus in der Welt formuliert.“

Das war das Programm des VZI, in dem aktuelle Aufgabe und das Endziel der koreanischen Revolution erhellt wurden.

Er sagte vor den Revolutionären der neuen Generation, dass die Gründung des Verbandes zur Zerschlagung des Imperialismus die Verkündung des Schicksalskampfes für die Zerschlagung des japanischen Imperialismus und die Deklaration der Konfrontation mit dem Imperialismus in der Welt ist, und appellierte an alle wie folgt:

Wir, unsere Jugendavantgarden der neuen Generation, müssen an der Spitze dieses grandiosen Kampfes stehen. Die heißblütigen Jungen dieses Verbandes müssen mit dem starken Willen und revolutionären Kampfgeist alle Schwierigkeiten und Bewährungsproben überwinden, den räuberischen japanischen Imperialismus zerschlagen und die Unabhängigkeit Koreas erreichen. Lasst uns mutig kämpfen, um alle Imperialismen auf der Erde zu zerschlagen.

Er verkündete im Programm des VZI den Schicksalskampf gegen den Imperialismus. Der unerschütterliche antiimperialistische Standpunkt, mit dem todesmutigen Geist den Imperialismus um jeden Preis zu zerschlagen, wurde vor aller Welt verkündet.

An jenem Tag empfahlen die Jungkommunisten, die am Treffen zur Gründung des VZI teilgenommen hatten, Kim Il Sung als Leiter dieser Organisation und legten den kämpferischen Schwur ab, der Revolution Blut und Haut schonungslos zu widmen.

Die Gründung des VZI war im revolutionären Kampf und auf dem Weg der koreanischen Revolution von Kim Il Sung ein großartiges historisches Ereignis.

Im Programm des VZI mit der kurzen und klaren These „Den Imperialismus zerschlagen“ ist große Idee der Revolution, die das neue Zeitalter der Souveränität bahnt, intensiv widerspiegelt. Es wurde zum Kampfesbanner, das unser Volk zum wahren Weg des Kampfes und zum heiligen Weg der nationalen Befreiung und des Erstarkens und Aufblühens kräftig ermutigt.

Naenara, 2022-10-17

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt