8. Januar 2021 - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

8. Januar 2021

Aktuelles aus der DVR Korea > Politik - Was für ein Land ist die DVRK? > Parteien > Die Partei der Arbeit Koreas > Der VIII. Parteitag (2021)

Die Tagung des VIII. Parteitags der PdAK am 4. Tag fand statt

Am 8. Januar fand die Tagung des VIII. Parteitags der PdAK am 4. Tag statt.

Die Teilnehmer am Parteitag akzeptierten den Rechenschaftsbericht des ZK der Partei in der VII. Wahlperiode, der aufgrund dessen, die allgemeinen Angelegenheiten unserer Partei und unseres Staates in der Berichtsperiode streng ausgewertet zu haben, neue Richtung der Vorwärtsbewegung beim sozialistischen Aufbau deutlich darstellte, und ihr Elan der Loyalität und ihre revolutionäre Stimmung erhöhen sich außerordentlich. In solcher Atmosphäre führte der Parteitag seine Arbeit fort.

Als Kim Jong Un, Vorsitzender der PdAK, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVR Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVR Korea, in die Halle des Parteitags eintrat, brachen alle Teilnehmer in Jubel mit donnerndem „Hurra!“ aus.

Auf der Tagung gab es die Diskussionen über den ersten Tagesordnungspunkt „Rechenschaft des ZK der PdAK“.

Ri Il Hwan, Kim Tok Hun, Pak Jong Chon, Ri Pyong Chol, Ri Son Gwon, Jo Yong Won, Mun Kyong Dok und Pak Chol Min beteiligten sich an der Diskussion.

Die Diskussionsredner stimmten den historischen Bericht Kim Jong Uns, in dem sich die wissenschaftliche Linie des Kampfes und die strategisch-taktischen Fragen von wichtiger Bedeutung bei der Entwicklung unserer Partei und Revolution allseitig wiederspiegelten, vollständig zu.

Sie unterstrichen, dass der Rechenschaftsbericht des ZK der Partei als programmatische Richtschnur, die den Weg dazu deutlich erhellte, entsprechend den herangereiften Forderungen unserer Revolution, die ins neue Entwicklungsstadium überging, die Führungs- und Kampfkraft der Partei allseitig zu stärken und beim Aufbau des Sozialismus unserer Prägung einen neuen Sieg davonzutragen, alle Parteimitglieder, das gesamte Volk und die Soldaten und Offiziere der Volksarmee zum mutigen Kampf tatkräftig anspornen und aufrufen wird.

Sie äußerten voller Aufregung, dass Genosse Kim Jong Un entsprechend den Forderungen des Zeitalters und der sich entwickelnden Revolution den vorwärtszuschreitenden Weg hell beleuchtet, durch kluge Führung der ganzen Partei, des ganzen Staates und des gesamten Volkes eine Epoche der die Zeit verkürzenden Wundertaten eingeleitet sowie unsere eigene Kraft und strategische Position beträchtlich erweitert und gefestigt hat.

Es wurde erwähnt, dass in der Berichtsperiode die hervorragende Führungskraft des ZK der Partei, das die harten Schwierigkeiten der Geschichte frontal durchbricht und das sozialistische Werk unserer Prägung zum Sieg zuversichtlich leitet, ausnahmslos demonstriert und in allen Bereichen des Aufbaus des Sozialismus die Politik der Privilegierung der Volksmassen konsequent in die Tat umgesetzt wurde, so sich das Vertrauen des Volkes zur Partei unvergleichbar vergrößerte und sich die einmütige Geschlossenheit der revolutionären Formation noch stärker befestigte.

Die Redner sprachen von den Erfolgen und Erfahrungen, die bei der Arbeit ihrer eigenen Bereiche und Einheiten für die Durchsetzung der Beschlüsse des VII. Parteitags errungen wurden, und analysierten und werteten tief greifend die aufgetretenen Unzulänglichkeiten, deren Ursache und Lehre aus.

Bei der Diskussion wurden die Fehler ihrer eigenen Bereiche, darunter die Nichterfüllung der vom VII. Parteitag dargelegten Pläne der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung und inaktive Verkörperung der wirklichkeits- und volksnahen Methode bei der Parteiarbeit, nüchtern kritisiert und die Lehre ernsthaft analysiert, dass die Parteibeschlüsse nicht richtig durchgesetzt und keine Entwicklung und Erneuerung vollzogen werden können, wenn die Funktionäre vor den Schwierigkeiten im Defätismus und Selbsterhaltungstrieb befangen nicht verantwortlich arbeiten.

Die Teilnehmer hörten die Diskussionen über die Kritik und Bilanzierung der Unvollkommenheiten, die ohne Gegenmaßnahme dazu, die auf dem Weg des Fortschritts entstandenen Schwierigkeiten zu überwinden und die anstehende Probleme mit eigener Kraft zu lösen, bei Arbeiten keinen deutlichen Fortschritt erzielt hatten, und blickten dabei gestützt auf die Idee und den Geist des Parteitags auf die Arbeiten ihrer eigenen Bereiche und Einheiten hinsichtlich der Lehre und Entwicklung zurück.

Die Diskussionen, die die Teilnehmer mitfühlen ließen, wie hoch die Loyalität zur Partei und revolutionären Sache und der Standpunkt eines Revolutionärs sein müssen, gaben ihnen einen großen Anstoß, und die Teilnehmer wechselten aufrichtig miteinander Erfahrungen und Lehre und tauschten ausreichend die Meinungen zu künftigen Erneuerungen und Entwicklungen.

Die Redner erwähnten von den praktischen Methoden dafür, sich immer um die Verwirklichung neuer Zukunftspläne und Ideale zu bemühen und mit eigener Initiative, Schöpfertum und unternehmerlustigem Arbeitsstil alle Angelegenheiten tatkräftig voranzutreiben, und drückten ihren festen Entschluss feierlich dafür aus, für die Partei und Revolution, das Vaterland und Volk selbstlos und beharrlich zu kämpfen.

Die Tagung des VIII. Parteitags der PdAK am 4. Tag brachte entsprechend dem Charakter des Parteitags für Arbeit, Kampf und Fortschritt den revolutionären Elan aller Teilnehmer grenzenlos zur Geltung und verhundertfachte die eherne Überzeugung und den standhaften Geist, im Verlauf für die Verwirklichung des beim Rechenschaftsbericht des ZK der Partei dargelegten Kampfprogramms ihrer erhabenen Verantwortung und Aufgabe vollauf gerecht zu werden.

Der Parteitag setzt sich fort.


Naenara, 2021-01-09


Tagung vom 4. Tag des 8. Parteitages der Partei der Arbeit Koreas
 
Die Tagung vom 4. Tag des 8. Parteitages der Partei der Arbeit Koreas fand am 8. Januar statt.

  Als Kim Jong Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, im Tagungssaal erschien, brachen alle Teilnehmer in Jubel aus.

  Auf der Tagung gab es Diskussionsbeiträge zum ersten Tagesordnungspunkt „Rechenschaftsbericht des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas“.

  Die Redner begrüßten einstimmig den historischen Bericht vom Genossen Kim Jong Un, in dem die wissenschaftliche Kampflinie und die strategischen und taktischen Fragen von großer Bedeutung in der Entwicklung der Partei und der Revolution allseitig erläutert wurden.

  Die Redner unterstrichen wie folgt.

  Der Rechenschaftsbericht hat als eine programmatische Richtschnur dem Weg dafür deutlich gezeigt, gemäß der gereiften Forderung der koreanischen Revolution auf einer neuen Entwicklungsetappe die Führungs- und Kampfkraft der Partei allseitig zu verstärken und einen neuen Sieg beim Aufbau des koreanischen Sozialismus zu erringen. Er wird alle Parteimitglieder, Bürger und Volksarmeeangehörigen zum mutigen Kampf energisch anspornen.

  Kim Jong Un hat entsprechend der Forderung der Entwicklung der Zeit und Revolution den Weg nach vorn erhellt, durch die weise Führung der ganzen Partei, des ganzen Landes und des ganzen Volkes eine Epoche des die Zeit verkürzenden Wunders eingeleitet und die subjektive Kraft und strategische Stellung der DVRK außerordentlich erweitert und verstärkt.

  In der Berichtsperiode wurde die hervorragende Führungskraft des ZK der Partei restlos demonstriert, alle Prüfungen der Geschichte frontal zu überwinden und den koreanischen Sozialismus zum Sieg zuversichtlich zu führen. Dabei wurde in allen Bereichen des sozialistischen Aufbaus die Politik der Bevorzugung der Volksmassen konsequent durchgesetzt, das Vertrauen des Volkes zur Partei höchst erhöht und die Einheit der revolutionären Formation gefestigt.

  Die Redner verwiesen auf die Erfolge und Erfahrungen ihrer Bereiche und Institutionen bei der Durchsetzung der Beschlüsse des 7. Parteitages und analysierten und bilanzierten tiefgründig die Fehler, Gründe und Lehren.

  Durch die Diskussionen, die es erkennen lassen, welche Höhe die Treuergebenheit zur Partei und Revolution sowie die Haltung eines Revolutionärs erreichen sollen, wurden sie tief beeindruckt, tauschten miteinander Erfahrungen und Lehren sowie die Meinungen für weitere Erneuerung und Entwicklung aus.

  Die Redner erläuterten die praktischen Wege dazu, für die Realisierung neuer Pläne und Ideale immer zu grübeln, mit Initiative, Schöpfertum und Unternehmungslust alle Arbeiten dynamisch durchzuführen. Sie äußerten auch ihren festen Entschluss dazu, sich für Partei, Revolution, Vaterland und Volk voll einzusetzen.

  Die Tagung geht weiter.


Stimme Koreas


Über den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Kim Jong Un auf dem 8. Parteitag der PdAK

  Auf dem 8. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas, der in der Entwicklung der Partei und Revolution in der Demokratischen Volksrepublik Korea ein wichtiges politisches Ereignis bedeutet, gab es vom 5. bis zum 7. Januar Juche 110 (2021) den Rechenschaftsbericht des ZK der Partei in der 7. Wahlperiode.

  Kim Jong Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der Demokratischen Volksrepublik Korea, erstattete den Bericht.

  Im Vorwort verwies er zusammenfassend auf die führenden Aktivitäten des Zentralkomitees der Partei in der Berichtsperiode dafür, die schwere und ehrenvolle Mission, vorgelegt vom 7. Parteitag, auszuführen.

  Das Zentralkomitee der Partei berief regelmäßig die bedeutenden Versammlungen der Partei wie die Plenartagung ein, ergriff dadurch zeitgemäße Maßnahmen für die Durchsetzung der Beschlüsse des 7. Parteitages, rüttelte die ganze Partei, das ganze Land und das ganze Volk zu deren Erfüllung auf und erzielte große Erfolge.

  Unter der harten inneren und äußeren Situation traten ernste Fehler in verschiedenen Bereichen wie Wirtschaftssektor vor. Aber sie waren Abweichungen auf der neuen Entwicklungsetappe und auf dem Weg des Fortschritts des Sozialismus, die man mit eigener Weisheit und Kraft ohne weiteres überwältigen kann.

  Kim Jong Un bilanzierte im Punkt „1. Erfolge in der Berichtsperiode“ die rühmenswerten Erfolge der Partei und des Volkes in der Berichtsperiode.

  Zuerst bewertete er die Errungenschaften während der Durchsetzung der Politik der Bevorzugung der Volksmassen.

  Der brillante Erfolg in vergangenen 5 Jahren bei der Durchsetzung der Beschlüsse des 7. Parteitages war es, dass die politisch-ideologische Kraft als erste Triebkraft der koreanischen Revolution außerordentlich vergrößert und gestärkt wurde.

  Das Zentralkomitee der Partei stellte in der Berichtsperiode die Politik der Bevorzugung der Volksmassen als Kardinalfrage um die Existenz der Partei und um die Entscheidung vom Auf und Ab des Sozialismus sowie als Hauptpolitikstil in den Vordergrund, setzte sie entschieden und kontinuierlich durch und war deutlich erfolgreich bei der weiteren Festigung der Einheit der Partei und des Volkes sowie bei der Verstärkung des Subjekts des sozialistischen Werkes und bei der Erhöhung von dessen Rolle.

  „Alles für das Volk, alles gestützt auf die Volksmassen!“ - das war der Kernpunkt der Führungsideologie, an dem das Zentralkomitee der Partei in der Berichtsperiode unerschütterlich und beharrlich festhielt.

  Das Zentralkomitee der Partei entfaltete die durchdachte politische Offensive, um die Bevorzugung der Volksmassen als stabiles politisches Klima des Staates, als parteiliche und staatliche Atmosphäre zu verankern.

  Alle Arbeiten der Partei und des Staates waren durchdrungen vom selbstlosen Dienst für das Volk.

  Selbst wenn die Lage hart ist, sich die Schwierigkeiten anhäufen und es innere Fehler gibt, kann man mit der Politik der Bevorzugung der Volksmassen alle ungünstigen subjektiven und objektiven Faktoren überwinden und die umfangreichen Aufgaben beim sozialistischen Aufbau geschickt erfüllen. Das ist eine wertvolle Wahrheit, die in der Berichtsperiode erneut bewiesen wurde.

  Kim Jong Un zog das Fazit aus den Erfolgen im Kampf der Partei und des Volkes für die Verstärkung eigener Kraft.

  Der 7. Parteitag hatte den Geist des Schaffens aus eigener Kraft betont und die Kampflinie für dessen Verwirklichung unterbreitet, und diese wurden in den Plenartagungen der Partei tiefer konkretisiert und in die Realität umgesetzt. Dabei wurde die Selbsthilfe-Strategie der Partei zur Offensivstrategie entwickelt, die die gemeinen Sanktionen der Feinde in die einmalige Chance für die Verstärkung der eigenen Kraft und der inneren Triebkraft umwandelt, und zur politischen Linie vertieft, an der man beim sozialistischen Aufbau permanent festhalten muss.

  Die vorgesehenen strategischen Ziele im Wirtschaftssektor wurden zwar nicht erreicht. Aber man hat ein kostbares Kapital gewonnen, mit dem man in Zukunft selbständig die Wirtschaftsentwicklung fortführen kann. Ein wichtiger Erfolg dabei ist es, dass man die selbständige Nationalwirtschaft als die materielle Basis und Lebensader für die Existenz des koreanischen Sozialismus, das Fundament der sozialistischen Wirtschaft, aufrechterhielt und deren Lebensader sicherte.

  Kim Jong Un verwies im Bericht auf die Erfolge im Kampf für die Verstärkung der atomaren Kriegsabschreckungskraft und der Selbstverteidigungskraft des Staates.

  Mitgeteilt wurde ausführlich der historische Verlauf des Ins-Leben-rufens der großen revolutionären Wende für die Aneignung einer völlig neuen Nuklearmacht mit dem Ziel zur Erreichung des Ziels der Modernisierung der Atomstreitkräfte.
  Die Vervollständigung der großen Sache des Aufbaus der staatlichen Atomstreitkräfte und deren Weiterentwicklung sind der Sieg der Organisations- und Führungskraft des ZK der Partei mit Kim Jong Un an der Spitze und zugleich der große Triumph der Rüstungswissenschaftler und aller koreanischen Bürger, die mit unerschütterlichem souveränem Willen und starkem Geist todesmutig gekämpft haben.

  Angesichts der tollkühnen Aufrüstung der Feinde hat der Bereich Rüstungswissenschaft ununterbrochen neue Hightech-Waffensysteme entwickelt und vervollständigt und so die militärtechnische Überlegenheit des Staates unwiderruflich gemacht und die Kriegsabschreckungskraft und die Kriegsführungsfähigkeit auf das höchste Niveau gebracht.

Ausgewertet wurde im Bericht, dass bei der Hochmodernisierung und Verstärkung der Volksarmee ein großer Fortschritt erzielt wurde.

  Der Parteivorsitzende berichtete, dass die auswärtige Stellung der Republik sprunghaft erhöht wurde.

  Das Zentralkomitee der Partei hat nach dem großen Sieg der Linie für die parallele Entwicklung aktive auswärtige Tätigkeiten entfaltet und so Würde und Rang des Staates auf eine hohe Ebene gestellt.

  In der Berichtsperiode hat das ZK der PdAK gestützt auf den unbeugsamen und konsequenten souveränen Geist des koreanischen Volkes und die bisher gesammelte große Kraft der Republik die strategische Stellung und das Ansehen der DVRK beachtlich erhöht, was die Würde und Autorität der Partei der Arbeit Koreas und die Stellung des großartigen koreanischen Volkes symbolisiert.

  Die auswärtige Stellung der DVRK, die nicht große Fläche und Einwohnerzahl hat und von den imperialistischen Reaktionären umkreist ist, hat eine rapide Aufwärtsentwicklung erlebt. Das ist eine edle Frucht des langwierigen blutigen Kampfes der Partei der Arbeit Koreas und des koreanischen Volkes sowie ein großes historisches Wunder der großen Einheit des Volkes, das nur der Linie und Politik seiner Partei als absoluter Wahrheit vertraute, diese unterstützte und sich bei Schwierigkeiten und Prüfungen um die Partei noch fester zusammenschloss.

  Der Vorsitzende Kim Jong Un analysierte und bilanzierte im Punkt „2. Für einen epochalen Fortschritt des sozialistischen Aufbaus” den Aufbau der Wirtschaft, Kultur und Landesverteidigung, die staatliche und gesellschaftliche Verwaltung und die Arbeit der Massenorganisationen in der Berichtsperiode, vorwiegend die Fehler und Lehren, legte dann wichtige Aufgaben für neue Fortschritte und weitere Entwicklung dar.

Er machte vor allem eine strenge und eingehende Analyse über die Erfüllung der 5-Jahre-Strategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung und über den neuen Perspektivplan.

  Man habe entsprechend den andauernden harten Verhältnissen im In- und Ausland und den hintereinander folgenden unerwarteten Herausforderungen die Wirtschaftsarbeit nicht auf revolutionäre Weise verbessert, so bei der Erreichung der Wachstumsziele der staatlichen Wirtschaft gewaltige Rückstände registriert und bei der Verbesserung des Volkslebens keine klaren Fortschritte erreicht. Die Folgen wurden ernsthaft bilanziert, und die angehäuften Rückstände in allen Bereichen und deren Ursachen wurden hervorgehoben.

  Im Bericht wurde die Kampfstrategie des Wirtschaftsbereiches für die nächsten 5 Jahre erklärt.

  In der heutigen Etappe ist die Wirtschaftsstrategie der Partei der Arbeit Koreas die Strategie der Instandsetzung und Verstärkung. Zwischen den Systemen und Bereichen der Wirtschaft soll eine organische Verbindung wiederhergestellt und instandgesetzt und die Arbeit für die Konsolidierung ihrer selbständigen Basis weiter beschleunigt werden, so dass die Volkswirtschaft auf ein normales Gleis gebracht und unabhängig von jedweden äußeren Einflüssen ohne Schwankung und reibungslos betrieben wird. Das ist eben das Ziel der Wirtschaftsstrategie für die nächsten 5 Jahre.

  Die Hauptrichtung des 5-Jahre-Plans für die staatliche Wirtschaftsentwicklung ist es, auf das Hauptkettenglied der Wirtschaftsentwicklung die Kräfte zu konzentrieren und eine solide Basis für die Ankurbelung der gesamten Volkswirtschaft und für die Verbesserung des Volkslebens zu schaffen.

  Die Hauptaufgabe ist es, auf Metall- und Chemieindustrie als Schlüsselbereiche die Investition zu konzentrieren, in allen Zweigen der Volkswirtschaft die Produktion zu normalisieren, die materiell-technische Basis der Landwirtschaft zu festigen, in der Leichtindustrie die Rohstoffe und Materialien genügend zur Verfügung zu stellen und die Produktion der Volkskonsumgüter zu steigern.

  Auf der Grundlage der gegenwärtigen Situation und des Potentials der staatlichen Wirtschaft wurde ein neuer 5-Jahre-Plan auf die Tagesordnung gesetzt, der einen permanenten Wirtschaftsaufstieg und eine klare Verbesserung des Volkslebens anstrebt.
  Der neue 5-Jahre-Plan berücksichtige die reale Möglichkeit und spiegelte die Forderung danach wider, die selbständige Struktur der staatlichen Wirtschaft zu vervollständigen, die Angewiesenheit auf Import zu senken und das Volksleben zu stabilisieren.
  Der Vorsitzende Kim Jong Un sprach über die gegenwärtige Lage der bedeutenden Wirtschaftszweige und ihre Instandsetzung und Entwicklung.

  Seine wissenschaftliche Analyse und richtige Richtschnur dabei stellen eine mächtige praktische Waffe dafür dar, die materiell-technische Basis der selbständigen Wirtschaft zu konsolidieren und unabhängig von äußeren Änderungen den Wirtschaftsaufbau planmäßig und stabil zu beschleunigen.
  Kim Jong Un erklärte den festen Entschluss der Partei, in der Zeit des neuen 5-Jahre-Plans bei der Lösung der Fragen von Nahrungsmittel, Bekleidung und Wohnung unbedingt eine Bresche zu schlagen und eine hautnahe, praktische Änderung und Neuerung für das Volk einzuleiten.
  Der Vorsitzende Kim Jong Un erklärte feierlich den revolutionären Standpunkt, die staatliche Verteidigungskraft, Grundlage für staatliche Existenz und Garantie für Würde und Sicherheit des Volkes und Landes sowie für den Schutz des Friedens, fortdauernd zu verstärken.
  Aus dem Wunsch nach der Erhaltung des Friedens und der Sicherheit auf der Koreanischen Halbinsel und in der Welt haben die Partei und die Regierung der Republik ihre wohlwollende Bemühung und maximale Geduld an den Tag gelegt, um die Zuspitzung und Verschärfung der Lage in der Region zu verhindern, aber die Härte der feindseligen DVRK-Politik der USA hat sich nicht im geringsten vermindert, sondern viel mehr verstärkt.

  Die mächtige staatliche Verteidigungskraft schließt gar nicht die Diplomatie aus, sondern treibt sie in der genauen Richtung voran und gilt als ein mächtiges Mittel für deren Erfolg. Die gegenwärtige Lage besagt erneut, in der Verstärkung der Militärkraft gebe es nie eine Zufriedenheit.

  Kim Jong Un stellte der Volksarmee die wichtigen Aufgaben dazu, die Umgestaltung der ganzen Armee getreu dem Kimilsungismus-Kimjongilismus als die Hauptmission für den Armeeaufbau zu betrachten und die Volksarmee zur revolutionären Armee der Partei der Arbeit Koreas, zur hochmodernen Armee und zur zuverlässigen Verteidigerin des Staates und Volkes weiterzuentwickeln.

  Im Rechenschaftsbericht wurden der kernbildende Plan und die wichtigen strategischen Aufgaben für rasche Verstärkung und Entwicklung der Rüstungsindustrie erwähnt.  

  Es wurden die gründlichen Aufgaben für die Vervollständigung der Vorbereitung des Widerstandskampfes des gesamten Volkes hervorgehoben, als eine schwerwiegende Sache für die Stärkung der staatlichen Wehrkraft, die nicht im Geringsten zu vernachlässigen ist.
  Kim Jong Un legte die Aufgaben dazu dar, durch die Förderung der Entwicklung der Wissenschaft und Technik einen breiten Weg zum selbständigen Erstarken und Gedeihen sicher zu eröffnen.

  Im Rechenschaftsbericht erwähnte der Parteichef die Erfolge, Erfahrungen, Fehler und Lehren aus dem sozialistischen Kulturaufbau in der Berichtsperiode.

  Er stellte die Aufgaben dazu, im Einklang mit der Realität, wo sich die Stellung der DVRK rapid erhöht und die koreanische Revolution in eine neue Phase eintritt, die Staats- und Gesellschaftsordnung weiter zu stabilisieren und zu entwickeln.

  Er legte die wichtigen Aufgaben dazu vor, die Massenorganisationen, die verbindenden Bänder und Tochterverbände der Partei, zu den mächtigen politischen Organisationen und den mächtigen Kräften für den sozialistischen Aufbau zu verstärken.

   Kim Jong Un erörterte im Punkt „3. Für die selbständige Wiedervereinigung des Vaterlandes und für die Entwicklung der internationalen Beziehungen“ die wichtigen Fragen dafür.

  Er bemerkte, dass man die Südkorea-Frage gemäß der Lage und der veränderten epochalen Forderung betrachten soll, und machte klar den prinzipiellen Standpunkt der Partei der Arbeit Koreas zu den Nord-Süd-Beziehungen.

  Er beurteilte, dass sich die derzeit eingefrorene Lage der Nord-Süd-Beziehungen weder durch die Bemühungen von einer Seite noch durch das Vergehen der Zeit von sich selbst verbessert werden kann. Wenn man im Ernst den Frieden und die Einheit wünscht und an das Schicksal der Nation und die Zukunft der Nachkommen denkt, soll man dieser ernsthaften Lage nicht mehr untätig zusehen und aktive Maßnahme zur Verbesserung der katastrophalen Nord-Süd-Beziehungen ergreifen.

  Man soll von Standpunkt und Haltung ausgehen, in den Nord-Süd-Beziehungen zuerst die wesentlichen Fragen zu lösen, alle feindseligen Handlungen gegen den Gesprächspartner einstellen, die Nord-Süd-Erklärungen schwerwiegend betrachten und sie aufrichtig durchsetzen.
  Im Bericht wurde die Hauptursache erwähnt, warum die Nord-Süd-Beziehungen, die sich in der Vergangenheit gut entwickelt hatten, auf einmal eingefroren und in die Konfrontationslage zurückgegangen sind.

  Wenn die südkoreanische Regierung mit der doppelseitigen und parteiischen Denkweise unter dem Vorwand der Provokation weiterhin den Norden in die Sackgasse zu treiben versucht, wird sich auch die DVRK gezwungen sehen, mit Südkorea anders umzugehen.
  Erst nur dann, wenn die südkoreanische Regierung die anormalen und gegen die Wiedervereinigung gerichteten Handlungen streng unter ihrer Kontrolle hat und sie grundlegend beseitigt, wird ein neuer Weg zur Verbesserung der Nord-Süd-Beziehungen, basierend auf festem Vertrauen und Versöhnung, eröffnet.

  Zurzeit ist es nicht nötig, wie früher der südkoreanischen Regierung einseitig das Wohlwollen zu zeigen. Soweit wie die südkoreanische Regierung auf die gerechte Forderung der DVRK erwidert und sich um die Durchsetzung der Nord-Süd-Vereinbarungen bemüht, soll die DVRK dementsprechend mit Südkorea Dialog führen.

  Nach der Haltung der südkoreanischen Regierung könnten die Nord-Süd-Beziehungen sicher in absehbarer Zeit wie im Frühling vor drei Jahren nach dem Wunsch der gesamten koreanischen Nation zum neuen Ausgangspunkt des Friedens und des Gedeihens zurückkehren.

  Im Bericht erklärte Kim Jong Un die Hauptrichtung und den politischen Standpunkt für die umfassende Erweiterung und Entwicklung der auswärtigen Beziehungen.

  Er analysierte eingehend die internationale Lage und die auswärtige Umwelt der DVRK.

  Bei der Bilanzierung und Schlussfolgerung aus der auswärtigen Tätigkeit der Partei der Arbeit Koreas in der Berichtsperiode stellte man fest, dass man konsequent an der Strategie festhalten soll, gegen die gesetzlosen feindseligen Kräfte und willkürlichen Großmächte hart vorzugehen.

  Das bekräftigte Kim Jong Un im Bericht und bestimmte es als die Hauptrichtung der auswärtigen Tätigkeit in der Gegenwart, entsprechend der strategischen Stellung der DVRK die auswärtigen Beziehungen allseitig zu erweitern und zu entwickeln und den sozialistischen Aufbau politisch und diplomatisch zuverlässig zu garantieren.

  Ausgehend davon wurden die prinzipiellen Fragen für die auswärtige Tätigkeit erhellt.

  Die Verteidigung der Würde der Partei, die Erhöhung der Stellung des Staates und der Schutz der Interessen des Staates sind die erste Aufgabe der Diplomatie der Republik, und man soll in der auswärtigen Tätigkeit an dem Prinzip der Souveränität festhalten.

  Man  soll die Machenschaften der feinseligen Kräfte zur Verletzung der Souveränität der DVRK vereiteln und die diplomatischen Aktivitäten zum Schutz der Rechte der DVRK auf normale Entwicklung offensiv entfalten.

  Die USA, Haupthindernis bei der Entwicklung der koreanischen Revolution und der größte Feind, unter Kontrolle zu haben und in die Knie zu zwingen, das ist das Ziel der auswärtigen Tätigkeit.

  Egal, wer in den USA an die Macht kommt, ändern sich das Wesen der USA und die wahre Absicht ihrer Nordkorea-Politik auf keinen Fall.

  Der Bereich für auswärtige Tätigkeit soll die USA-Strategie methodisch ausarbeiten und die Solidarität mit den antiimperialistischen und Souveränität anstrebenden Kräften erweitern.

  Erörtert wurden auch die Fragen für die Verstärkung der Rolle des Bereichs für auswärtige Propaganda, die Vereitelung der reaktionären Offensive der Feinde und die Erhöhung des Ansehens des Staates.

  Dem Bereich für auswärtige Angelegenheiten obliegt es, die Beziehungen zu den sozialistischen Ländern auszubauen und weiterzuentwickeln, die Einheit und Zusammenarbeit mit den nach Souveränität strebenden revolutionären und fortschrittlichen Parteien zu verstärken, im Weltmaßstab den gemeinsamen antiimperialistischen Kampf tapfer zu entfalten und dadurch die auswärtige Umwelt des Staates noch günstiger zu machen.

  Es wurde der feste Wille der Partei der Arbeit Koreas zur zuverlässigen Verteidigung des Friedens und der Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel und in der Welt geäußert.

  Kim Jong Un sprach, dass der Verzicht der USA auf ihre feindselige DVRK-Politik der Schlüssel für die Herstellung der neuen DVRK-USA-Beziehungen sei, und erklärte feierlich den Standpunkt der Partei der Arbeit Koreas, dass sich die DVRK auch künftig vom Prinzip „Härte gegen Härte, Wohlwollen gegen Wohlwollen“ aus zu den USA verhalten werde.

  Er versicherte erneut, dass die DVRK als eine verantwortungsvolle Atommacht ihre Atomwaffen nicht missbrauchen werde, insofern die aggressiven und feindseligen Kräfte gegen die DVRK keine Atomwaffen anwenden.

  Im Rechenschaftsbericht wurde der außenpolitische Standpunkt der Partei der Arbeit Koreas für die Verstärkung der Freundschaft und Geschlossenheit mit allen Ländern der Welt, die die Souveränität der DVRK achten, und für die Verwirklichung der wahren internationalen Gerechtigkeit verkündet. So wurde eine strategische und taktische Richtlinie für die Erhöhung des auswärtigen Ansehens der Republik und die Vergrößerung ihres internationalen Einflusses in der neuen Berichtsperiode geschaffen.

  Im Punkt „4. Für die Verstärkung und Entwicklung der Parteiarbeit“ bilanzierte Kim Jong Un die Erfolge bei der Verstärkung und Entwicklung der Partei in der Berichtsperiode und legte die Aufgaben und Wege dazu dar, den Forderungen der Entwicklung der Epoche und Realität entsprechend die Parteiarbeit zu verbessern und zu intensivieren.

  Im Bericht wurde wie folgt hervorgehoben:

  Es ist ein wertvoller Erfolg bei der Parteiarbeit in der Berichtsperiode, dass in der ganzen Partei das einheitliche Führungssystem des Zentralkomitees der Partei konsequent hergestellt, die Kampf- und Führungskraft der Partei außerordentlich verstärkt und das Fundament der Partei allseitig und detailliert geordnet und gefestigt wurden.

  Die Partei der Arbeit Koreas, die die „Volksmassen zuerst“ als ihre politische Idee betrachtet, ist ihrer Mission und Pflicht treu geblieben.

  Der Parteivorsitzende verwies auf die wichtigen Aufgaben und Wege dazu, im Einklang damit, dass die koreanische Revolution in eine neue Entwicklungs- und Sprungperiode eingetreten ist, eine grundlegende Wende bei der Parteiarbeit einzuleiten.

  Außerdem legte er die Wege zur grundlegenden Verbesserung der Parteiarbeit dar.

  Zum Schluss des Berichts unterstrich er, durch den Rechenschaftsbericht des ZK der PdAK habe man ein tiefgründiges Verständnis für die Erfolge und Fehler bei den Arbeiten, deren Ursachen und Lehren und die künftige Kampfrichtung und die konkreten Wege gewonnen. Und durch die kollektive Diskussion habe man auf der Grundlage der gemeinsamen Meinungen die strategischen und taktischen Kurse festgelegt.

  Kim Jong Un äußerte die Erwartung, dass alle Delegierten getreu der führenden Idee der Partei mit hohem parteilichem Verantwortungsbewusstsein die erwähnten Inhalte und Sachen tiefsinnig studieren und besprechen würden.

  Dann appellierte er an sie dazu, im festen Zusammenschluss um das ZK der PdAK für den neuen Aufschwung und Sieg beim sozialistischen Aufbau, den großen Staat und das großartige Volk tatkräftig zu kämpfen.


Stimme Koreas

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt