Kalligrafische Arbeit "Songun" - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Kalligrafische Arbeit "Songun"

Die kalligrafische Arbeit "Songun" hat die mongolische Regierungswirtschaftsdelegation während ihres Besuchs in der DVRK im Oktober Juche 96 (2007) dem Feldherrn Kim Jong Il zum Geschenk gemacht. Die Mitglieder der Delegation, die durch Internet und Publikationen über die Erhabenheit des Genossen Kim Jong Il gut informiert waren, entschlossen sich, bei dieser Gelegenheit ihm ein Geschenk zu widmen, das ihr Verehrungsgefühl gegenüber ihm widerspiegelte. Nach der wiederholten Beratung beschlossen der Leiter und die Mitglieder der Delegation, als Geschenk eine kalligrafische Arbeit vorzubereiten, die die Erhabenheit der Revolutionsführung des Feldherrn Kim Jong Il mittels Songun lobpreist. Sie bestellten dann bei einem namhaften Kalligraphen, der durch die ausgezeichneten Kenntnisse über die alte mongolische Kalligraphie wohl bekannt war, extra dieses Geschenk. Das Geschenk hat eine Länge von 53,8 cm und eine Breite von 95,8 cm. Bei der Geschenkübergabe sagte der Delegationsleiter wie folgt: "Der große Feldherr Kim Jong Il ist ein hervorragender Staatsführer mit einem weltanerkannten Ansehen. Da er großes Interesse für die Kunst, besonders für die Kalligraphie hat, sollen aus Korea viele junge Kalligraphen hervorgegangen sein. Deshalb haben wir ein Geschenk vorbereitet, das in alter mongolischer Schrift geschrieben wurde. Diese Schrift verwendet man in der Mongolei nur dann, wenn man einen sinnvollen Satz schreibt."  

Stimme Koreas, April 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt