Die Sehnsucht nach dem Präsidenten Kim Il Sung - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Sehnsucht nach dem Präsidenten Kim Il Sung

Der bedeutsame Monat, April, ist gekommen. In diesem Monat begeht man den 15. April, Geburtstag des Präsidenten Kim Il Sung und Tag der Sonne. Hier ist ein Lied, das die große Sehnsucht des koreanischen Volkes nach Kim Il Sung widerspiegelt.

Am regnerischen Morgen sucht er das Volk auf.
In der schneienden Nacht kümmert er sich um das ganze Land.
Wie schön wäre es, wenn der Führer am schönen Tag kommen würde.
Er kommt, um uns große Fürsorgen zu erweisen.


Kim Il Sung setzte sich sein ganzes Leben lang nur für das Glück des Volkes ein. Für das Glück des Volkes machte er sich in aller Frühe allererst auf den Weg, legte in den schneienden Nächten einen langen Weg zurück und suchte viele Orte des Landes wie die abgelegenen Gebirgsdörfer und die genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetriebe im nördlichen Gebiet, die Fischerdörfer am windigen Ostmeer oder das Marschland am Westmeer auf. Im August Juche 82 (1993) besuchte Kim Il Sung trotz des schwülen Wetters die genossenschaftlichen Landwirtschaftsbetriebe der Ebene Yonbaek, einer der wichtigen Kornkammern des Landes. Auf dem schmalen Weg des Reisfeldes, wo seine Kleidung durch Morgentau nass wurde, überblickte er die beiden Händen in die Seiten stemmend die wogenden Reisähren und sagte dabei, dass er sich über diese goldenen Reisähren sehr freue und daß die Reispflanzen wirklich gut gereift seien. Er gab dann die Hinweise auf die komplexe Mechanisierung der Landarbeiten. Obwohl er über 80 Jahre alt war und sich unbequem fühlte, leitete er an diesem Tag bis zur Mittagszeit die Arbeit mehrerer genossenschaftlicher Landwirtschaftsbetriebe vor Ort an.

Er drückt uns freundlich die Hände
und hört unsere einfache Erzählung.
Dank der väterlichen Fürsorgen leben wir glücklich.
Aber er setzt den Weg der Fürsorgen fort.


Kim Il Sung führte mit den Arbeitern der Betriebe oder mit den Bauern der Dörfer offene Gespräche und kümmerte sich dabei sorgfältig um ihr Leben. Er betrachtete das Volk immer als das höchste, bezeichnete es als Lehrer und liess die einfache Forderung des Volkes in allen Politiken widerspiegeln.

Unter seiner Führung wurden in der DVRK viele monumentale Bauwerke für das Volk errichtet und wurde überall, wo er war, eine neue Geschichte der großen Umwälzung eingeleitet.

Im Herzen des Vaters ist immer das Volk.
Das Glück des Volkes ist seine Freude.

...


Das helle Lächeln vom Präsidenten Kim Il Sung, der stets unter dem Volk war, wird im Herzen des koreanischen Volkes ewig unvergessen bleiben.

Naenara, April 2014

Die große Sehnsucht nach dem Präsidenten Kim Il Sung

Im April begeht man den Tag der Sonne, den 15. April, Geburtstag vom Präsidenten Kim Il Sung.

Im April jedes Jahrs lassen die Koreaner mit heißer Sehnsucht nach ihm die Kimilsungie aufblühen, eine unsterbliche Blume, und singen die Lieder von ihm.

Die Mitglieder der mobilen künstlerischen Agitationsgruppe der Pyongyanger Textilfabrik "Kim Jong Suk" beschlossen, im 4. Frühlingsvolkskunstfestival im April zum Tag der Sonne das Lied "Wir leben unter der Obhut des Präsidenten Kim Il Sung" zu singen.

                                   Wie die strahlende Sonne
                                   ist die Liebe sehr warm.
                                   Wir rühmen uns vor der Welt des Glücks,
                                   in der Obhut des Führers zu leben
                                   ...


Die Pyongyanger Textilfabrik "Kim Jong Suk" ist eine Textilfabrik, die dank der großen Aufmerksamkeit vom Präsidenten Kim Il Sung nach der Befreiung Koreas zuallererst in der DVRK errichtet wurde.

Er sagte, wie schön wäre es, wenn die Koreaner aus eigener Hand den Stoff herstellen und die Bevölkerung damit versorgen würden. So beschritt er im Oktober Juche 37 (1948) den schlammigen Weg am Ufer des Flusses Taedong, wählte das Baugrundstück der Fabrik aus und besuchte diese nach deren Inbetriebnahme Dutzende Male.

Auf dem Arbeitsplatz gibt es die Maschinen, die er begutachtet hatte, und in der Unterkunft kann man hören, wie er sich um das Leben der Weberinnen gekümmert hatte.

Mun Hyang Ju und Ri Un Sil sprechen: "Am frühen Morgen erschien er im Speiseraum der Unterkunft, kostete persönlich die Suppe und erwies dabei väterliche Liebe. Sowohl der Arbeitsplatz als auch die Unterkunft zeugen von den Fürsorgen vom Präsidenten Kim Il Sung. Daher vermissen wir ihn sehr."
"Auch heute morgen habe ich mein Kind der Krippenerzieherin der Fabrik anvertraut. Jedes Mal wenn ich mein Kind in die Kinderkrippe bringe, denke ich an den Präsidenten Kim Il Sung. Er sorgte sogar für die Errichtung einer Kinderkrippe in der Fabrik, damit wir, Frauen, sorgenlos arbeiten können."

Sie alle sind dazu gewillt, von den Fürsorgen von Kim Il Sung, der sich darum bemühte, die Bevölkerung mit mehr Kleiderstoff zu versorgen, und sich um das Leben der Weberinnen kümmerte, laut zu singen.

Die Geschichte der Volksliebe des Präsidenten Kim Il Sung werden die Koreaner niemals vergessen, und die Loblieder auf die große Sonne werden ewig hallen.


Stimme Koreas, April 2015

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt