Großer Gründer der DVR Korea - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Großer Gründer der DVR Korea

Großer Gründer der DVR Korea

Seit der Gründung der Demokratischen Volksrepublik Korea ist es schon 67 Jahre her. Das koreanische Volk blickt jetzt tief bewegt auf die Verdienste von Kim Il Sung zurück, der die originelle Idee und Richtlinie über den Aufbau des Staates darlegte und durch deren Durchsetzung die Wiege des wahren Lebens bereitete.

Kim Il Sung ist der große Vater, der unsere Republik gründete und führte.

In der Anfangszeit seines revolutionären antijapanischen Kampfes für die Wiedererlangung des von japanischen Imperialisten geraubten Landes unterbreitete er die Idee über die Errichtung einer wahrhaften Macht des Volkes, die die Interessen der Arbeiter, Bauern und anderen Werktätigen vertritt, und errichtete in der ersten Hälfte der 1930er Jahre in den Partisanenstützpunkten in der Form eines befreiten Gebiets die revolutionäre Volksregierung.

Seine einzigartige Konzeption bezüglich der Errichtung der wahrhaften Macht des Volkes wurde auch im ersten Artikel des „Zehn-Punkte-Programms der Liga für die Widergeburt des Vaterlandes“ (am 5. Mai 1936 veröffentlicht), das das ganze koreanische Volk dazu aufruft, durch Zusammenschluss die Befreiung des Landes zu erreichen, genau so widerspiegelt.

Am 20. August 1945, unmittelbar nach der Befreiung des Landes, stellte er in seiner historischen Rede „Über den Aufbau der Partei, des Staates und der Streitkräfte im befreiten Vaterland“ es als eine der drei aktuellen Aufgaben fest, eine demokratische Volksrepublik zu gründen, welche die Interessen des gesamten koreanischen Volkes vertritt, und trieb die Vorbereitungen für deren Durchsetzung voran.

Im Februar 1946 errichtete er das Provisorische Volkskomitee Nordkoreas, die demokratische Volksmacht für die Erfüllung der Aufgaben der antiimperialistischen und antifeudalen demokratischen Revolution in Nordkorea. Im Februar 1947 weiterentwickelte er das Provisorische Volkskomitee Nordkoreas zum Volkskomitee Nordkoreas.

Angesichts der ernsthaften Lage, dass die Südkorea besetzten US-Imperialisten durch „Separatwahlen“ eine „Separatregierung“ zu fabrizieren versuchten, unterbreitete er im April 1948 auf der gemeinsamen Konferenz der Vertreter der Parteien und gesellschaftlichen Organisationen Nord- und Südkoreas in Pyongyang und im Juni jenen Jahres auf der Beratung der Führer der Parteien und gesellschaftlichen Organisationen Nord- und Südkoreas den Kurs darauf, die nationale Spaltung zu verhindern, die Gesamtwahlen in Nord- und Südkorea durchzuführen, so die Demokratische Volksrepublik als eine einheitliche Zentralregierung zu bilden.

So wurden am 25. August 1948 unter der aktiven Teilnahme des ganzen koreanischen Volkes die Gesamtwahlen in Nord- und Südkorea durchgeführt und am 9. September 1948 auf der 1. Tagung der Obersten Volksversammlung die Gründung der Demokratischen Volksrepublik Korea vor aller Welt proklamiert.

Mit der Gründung der DVRK konnte das koreanische Volk, das lange Zeit unter der Herrschaft des japanischen Imperialismus stöhnen musste, seinen wahren Vaterland finden und als Herr der Staatsmacht ein freies und glückliches Leben in vollen Zügen schaffen und genießen.

Er stellte es als Hauptaufgabe der jungen Republik, die Vereinigung, Souveränität und Unabhängigkeit des Landes zu verwirklichen, in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens die Rudimente der kolonialen Herrschaft des japanischen Imperialismus zu liquidieren, das Land in einen reichen, starken und zivilisierten demokratischen unabhängigen Staat zu verwandeln, und leitete die Arbeit für deren Realisierung leidenschaftlich.

Dank seiner weisen Führung konnte die Republik im Vaterländischen Befreiungskrieg (25. Juni 1950–27. Juli 1953), der 2 Jahre nach ihrer Gründung ausbrach, die Aggression der US-Imperialisten, die sich als die „Stärkste“ der Welt prahlerisch verhielten, zurückweisen und die Souveränität und Würde des Landes verteidigen. Ferner konnte sie den Wiederaufbau nach dem Krieg und die sozialistische Revolution in kurzer Frist abschließen und weiterhin den sozialistischen Aufbau verschiedener Etappen erfolgreich durchführen.

Die Republik, die infolge des Krieges fast in Trümmern gelegen war, vervollkommnte in 14 Jahren die sozialistische Industrialisierung und führten beim wirtschaftlichen Aufbau einen neuen Aufschwung herbei, indem sie gestützt auf die Macht der selbstständigen Volkswirtschaft, die vor jedweder wirtschaftlichen Krise unerschütterlich ist, verschiedene große Maschinen und Anlagen aus eigener Kraft herstellte und große monumentale Bauwerke wie Westmeerschleusensystem und Jugend-Kraftwerk Anbyon mit eigener Kraft, Technik und Ressourcen aufbaute.

Kim Il Sung, der beim Aufbau und in der Tätigkeit des Staates am souveränen Standpunkt festhalten ließ, legte in 1960er Jahren den Kurs auf die parallele Entwicklung der Wirtschaft und Landesverteidigung dar, um die Verteidigungskraft des Landes zu festigen, und wies die Einmischung der Großmachtchauvinisten in die innere Angelegenheit und ihren Druck zurück und stand in der Revolution und beim Aufbau auf dem souveränen Standpunkt. Schließlich konnte auch damals, als in vielen Ländern der Welt eine tragische Lage – der Zusammenbruch des Sozialismus – entstand, die Republik als Festung der Souveränität und Bollwerk des Sozialismus ihre Macht demonstrieren.

Er machte es zum Hauptprinzip beim Aufbau und in der Tätigkeit des Staates, das Volk als Herr des Landes herauszustellen und ihre Forderungen und Interessen zu verteidigen, und setzte es konsequent durch. Daraufhin wurde in der schweren Kriegszeit das System der kostenlosen medizinischen Behandlung eingeführt. Ab 1. April 1974 wurde in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens das Steuersystem völlig abgeschafft. Der Staat gewährleistet den Werktätigen alle Menschenrechte allumfassend. Dank der sozialen Vergünstigungen, darunter das unentgeltliche Bildungssystem, die Sozialversicherung und der Aufenthalt in Erholungsstätten und Ferienheimen, genießen alle Werktätigen ein glückliches und zivilisiertes Leben.

Die Republik, die von Kim Il Sung gegründet, verstärkt und weiterentwickelt wurde, konnte dank der von Kim Jong Il praktizierten Songun-Politik die harten Schwierigkeiten in den 1990er Jahren überwinden und den Weg zum Aufbau des mächtigen sozialistischen Staates betreten. Heute wird sie dank der Führung des Marschalls Kim Jong Un ins sozialistische Gefilde verwandelt, wo die Ideale und Träume des Volkes verwirklicht werden.

Die Verdienste von Kim Il Sung um die Gründung der Republik und deren Verstärkung und Weiterentwicklung werden mit dem Antlitz der DVRK, die Tag für Tag ihre Macht demonstriert, immer erstrahlen.


Naenara, September 2015

Ein großer Staatsgründer

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Koreaner vom japanischen Imperialismus ihrer Heimat beraubt. So mussten sie jahrzehntelang das Schicksal der Heimatlosen erleben. Genosse Kim Il Sung, der sich große Sorge um das Verhängnis des Landes machte, legte in den Zehnern mit der glühenden patriotischen Gesinnung den Eid dazu ab, nicht ins Korea zurückzukehren, bevor es unabhängig wird, und nahm an der Revolution teil. Er erklärte den Grundsatz der Revolution, dass man gegen Waffen mit Waffen vorgehen muss, und gründete die Antijapanische Partisanenvolksarmee, die ersten revolutionären Streitkräfte Koreas. Danach führte er den blutigen antijapanischen revolutionären Kampf zum Sieg und befreite das Heimatland. Im befreiten Vaterland gründete er nach dem Aufbau der Partei und der Entwicklung der Koreanischen Revolutionären Volksarmee zu den regulären Streitkräften am 9. September Juche 37 (1948) die Demokratische Volksrepublik Korea. Die Gründung der DVRK, des ruhmreichen Vaterlandes, war ein historisches und erfreuliches Ereignis der Nation, mit dem das jahrhundertealte Streben der Koreaner nach einem wahren Heimatland verwirklicht wurde. Seitdem konnte Korea eine glorreiche Geschichte schaffen, in der seine Würde vor aller Welt demonstriert wurde, und führten die Koreaner ein souveränes und schöpferisches Leben. Während des dreijährigen Vaterländischen Befreiungskrieges gegen den bewaffneten Überfall des US-Imperialismus verteidigte der stets siegreiche eiserne Heerführer Kim Il Sung die DVRK und erwarb sich dabei große Verdienste. Nach dem Krieg wurden auf der Trümmerwüste ein starker sozialistischer Staat mit souveräner Politik, unabhängiger Wirtschaft und Landesverteidiungskraft errichtet. Die Demokratische Volksrepublik Korea, in der das Volk Herr über alles ist und alles dem Volk dient, ist ein Land, das Präsident Kim Il Sung sein ganzes Leben ins Leben gerufen hat.

Genosse Kim Il Sung ist Gründer der DVRK, des sozialistischen Korea, und ewiger Staatspräsident.

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt