Bewunderung eines ehemaligen Stenografen - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Bewunderung eines ehemaligen Stenografen

Es geschah, als Kim Il Sung die VR China besuchte.

Zur Begrüßung seines Chinabesuchs gab der Generalsekretär Jiang Zemin ein festliches Bankett.

Kim Il Sung blickte sich unter den anwesenden chinesischen Kadern um, richtete auf einen Mann seinen Blick und sagte dem Gastgeber, jener komme ihm sehr bekannt vor.

Jiang Zemin stellte ihm ihn vor.

„Er ist Xu Ruixin, stellvertretender Leiter des Verwaltungsbüros unserer Partei. Unlängst hat er als Leiter der Delegation der Parteifunktionäre Ihr Land besucht. Wahrscheinlich haben Sie ihn damals gesehen.“

Kim Il Sung schüttelte den Kopf und sagte, er habe damals wegen Zeitknappheit die Delegation nicht getroffen, aber es scheine ihm, ihn irgendwann getroffen zu haben.

Kim Il Sung ging seiner Erinnerung nach und lächelte endlich hell.

„Ja, er war Stenograf.“ Er rief Xu Ruixin zu sich und griff herzlich seine Hände. Er sagte ihm, er habe ihn lange nicht gesehen.

Xu Ruixin fand nicht sofort eine Erwiderung, denn alles kam für ihn sehr unerwartet, ganz geschweige vom Generalsekretär.

Jiang Zemin sagte Kim Il Sung:„Soweit ich seinen Lebenslauf kenne, war er nie als Stenograf tätig gewesen.“

Kim Il Sung wandte sich ihm noch vertrauter zu und fragte ihn, ob er nicht seinem Gespräch mit Mao Zedong als Stenograf beigewohnt hätte.

„Ja. Als Sie, Genosse Präsident, am Anfang der 1960er Jahre nach China kamen und mit dem Parteivorsitzenden Mao verhandelten, nahm ich als Stenograf teil.“

Weil  es  ein  Geschehnis  vor  26  Jahren  war,  konnte  er  es  sich  erst  ins  Gedächtnis  zurückrufen, als Kim Il Sung ihn darauf brachte. Auch das Jahr hatte er nicht mehr genau in Erinnerung.

„Es war damals wahrscheinlich 1964.“

Kim Il Sung korrigierte die falsche Jahreszahl und erzählte Jiang Zemin die Geschichte von jener Zeit.

Damals hätte er China besucht und mit Mao Zedong verhandelt. Während der Verhandlungen hätte er diesen Mann als Stenograf in einer Ecke des Verhandlungssaals sitzen gesehen. Wie man sagt, die Zeit fliege wie ein Pfeil, habe sich der Mann, der früher Stenograf war, zu einem Kader entwickelt. In diesem Augenblick geriet der ganze Bankettsaal vor Begeisterung ins Wogen.

Vor dem außergewöhnlichen Erinnerungsvermögen von Kim Il Sung waren alle in Erstaunen versetzt. Man sagt, nach 10 Jahren verändert sich sogar das Gelände. Es ist ganz üblich, in einem Irrtum befangen zu sein, da schon dutzende Jahre vergangen sind. Zudem war es nur ein kleines Stück der Vergangenheit, was schon im Gedächtnis des ehemaligen Stenografen verschwunden ist, dass er selbst als ein Stenograf gewesen war. Aber Kim Il Sung erinnerte sich sogar an eine kleine Einzelheit vor dutzenden Jahren ausführlich.


Naenara, Sept. 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt