Der „Vertrag über die Annexion Koreas durch Japan“ (22. August 1910) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Der „Vertrag über die Annexion Koreas durch Japan“ (22. August 1910)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert

Der „Vertrag über die Annexion Koreas durch Japan“

1905 fabrizierten die japanischen Imperialisten den „Ulsa-5-Punkte-Vertrag“ und besetzten Korea. Um das zu sanktionieren, bastelten sie am 22. August 1910 unter militärischer Bedrohung und Erpressung den „Vertrag über die Annexion Koreas durch Japan“.

An diesem Tag konzentrierten sie in Hansong (heute Seoul) viele Truppen und veranstalteten eine bedrohende Demonstration mit Kriegsschiffen. In solchem Belagerungszustand bedrohten und erpressten sie die Minister der koreanischen Feudalregierung, zwangen sie zur Unterzeichnung dieses Vertrages mit acht Artikeln.

Im Vertrag wurde es festgelegt, dass die Herrschaftsgewalt über Korea vollständig und ewig dem japanischen „Tenno“ übergeben wird und Japan sich Korea einverleibt.

Aus Furcht vor dem heftigen antijapanischen Widerstandskampf des koreanischen Volkes verkündeten die japanischen Imperialisten den Vertrag nicht gleich. Erst am 29. August erließen sie ihn als „Edikt“ des „Tennos“.


Mit der Fabrizierung dieses Vertrages verschwand der formal bestehende Feudalstaat Joson vollständig.


Naenara, April 2017

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt