Die Nationale Liga Koreas (gegründet 1917) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Nationale Liga Koreas (gegründet 1917)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > 20. Jahrhundert

Die Nationale Liga Koreas (NLK) war eine antijapanische revolutionäre Untergrundorganisation, die in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts deutliche Spuren in der Geschichte der antijapanischen nationalen Befreiungsbewegung Koreas hinterließ.

In der zweiten Hälfte der 1910er Jahre betrieben die japanischen imperialistischen Aggressoren, die Korea besetzt hielten, eine in der Geschichte nie da gewesene mittelalterliche und Furcht erregende Politik, verwandelte das ganze Land in eine wahre Hölle, die mit Gendarmerien, Polizeien und Gefängnissen überzogen ist, und beraubten völlig das koreanische Volk aller politischen Freiheit und Rechte.

In der ernsthaften Zeit, in der die Nation am Scheideweg ? Existenz oder Untergang ? stand, erhoben sich die Koreaner zu unermüdlichen antijapanischen Kämpfen in verschiedener Form wie Kampf der Freiwilligentruppen. Die Nationalisten, die sich als Teilnehmer der Unabhängigkeitsbewegung ausgaben, waren vom Kriechertum infiziert, dachten nicht daran, aus eigener Kraft die Unabhängigkeit des Landes zu erreichen, und versuchten in der Weise der „Angewiesenheit auf äußere Kräfte“ und „Bittgesuch“ das Land unabhängig zu machen. Manche Menschen wollten in der Weise des Terroranschlags gegen einzelne Personen die Unabhängigkeit des Landes erringen. Außerdem waren nur wenige antijapanische Organisationen nichts anders als geheime Vereine, den etliche Menschen angehörten, die unter den Massen nicht verwurzelt sind. Sogar waren diese Organisationen ohne gegenseitige Verbindungen jeweils zerstreut tätig.

Die Wirklichkeit erforderte eindringlich, die Volksmassen zusammenzuschließen, richtige Kampfrichtungen und -wege darzulegen, zerstreute antijapanische Bewegung einheitlich und organisatorisch zu führen.

Kim Hyong Jik, hervorragender Leiter der antijapanischen nationalen Befreiungsbewegung Koreas, analysierte ernsthafte Schwäche der damaligen antijapanischen Bewegung, ließ die Idee reifen ? es sei notwendig, auf eigene nationale Kraft angewiesen zu sein, um die auf die faschistische Repressalien gerichtete Politik der japanischen Imperialisten zu zerschlagen und die Unabhängigkeit des Landes zu erringen, und dafür revolutionäre Organisation mit klaren antiimperialistischen und souveränen Standpunkt, die unter den Massen tief verwurzelt ist, zu schaffen.

Durch solche Vorbereitungen wurde am 23. März Juche 6 (1917) in Haktanggol bei Pyongyang die Nationale Liga Koreas (NLK) gegründet.

Die NLK hatte zum Ziel, die gesamte koreanische Nation zusammenzuschließen, aus eigener Kraft die Unabhängigkeit des Landes zu erringen und einen wahrhaft zivilisierten Staat zu schaffen. Sie war eine mächtige revolutionäre Untergrundorganisation, die die antijapanische nationale Befreiungsbewegung Koreas einheitlich anleiten kann.

In ihr waren alle Klassen und Schichten vertreten, darunter Arbeiter, Bauern, Lehrer, Schüler und Studenten, Soldaten (Unabhängigkeitsarmee), Händler, Gläubige und Handwerker. Ihre Organisationen dehnten sich sogar aufs Ausland aus wie auf China- Beijing, Shanghai, Jilin, Fusong, Linjiang, Changbai, Liuhe, Kuandian, Dandong, Huadian und Xingjing ? vom Inland ganz zu schweigen. In diese geheime Vereinigung wurden nur bewährte, geprüfte und nach strengen Regeln ausgewählte Patrioten aufgenommen, und sie besaß eine ein auf Gehorsam gestütztes organisatorisches System. Die Mitglieder verwandten untereinander Decknamen. Auch Geheimdokumente wurden allein mit Chiffren angefertigt. In der NLK kamen die Mitglieder jährlich regelmäßig zum Treffen zusammen. Sie tarnte sich in der Folgezeit mit aller Konsequenz durch legale angegliederte Verbände. Ihr untergeordnet waren Leite der Reviere. Im Interesse der Verbindung mit Persönlichkeiten außerhalb des Landes wurden in Beijing und Dandong Kuriere eingesetzt. Die NLK vertrat im Unterschied zu jenen Personen, die ihre Erwartungen in äußere Kräfte setzen, den souveränen Standpunkt, dass die Unabhängigkeit Koreas mit der eigenen Kraft der Koreaner errungen werden muss. Sie entfaltete propagandistische Agitationstätigkeit dafür, breite Volksmassen zum antijapanischen Kampf zu erheben. Außerdem aktivierte sie die Beschaffung von Finanzmitteln und Waffen für bewaffnete Tätigkeit und die Ausbildung der militärischen Kader.

Mit der Gründung der NLK konnte endlich die antijapanische nationale Befreiungsbewegung Koreas mit richtigem Kampfesziel über eine kardinale Organisation für den Zusammenschluss der breiten Volksmassen verfügen, die Vereinigung zwischen den antijapanischen revolutionären Kräften erreichen und im heiligen Ideale des Antiimperialismus, der Souveränität und der nationalen Geschlossenheit den neuen Weg bei ihrer Entwicklung dynamisch beschreiten.


Naenara, März 2015

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt