Besuch des Marschalls Kim Jong Un im Fischfangbetrieb 25. August im Dezember 2014 - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Besuch des Marschalls Kim Jong Un im Fischfangbetrieb 25. August im Dezember 2014

Außergewöhnliche Post mit Foto

Am 16. Dezember Juche 102 (2013) erschienen auf der Zeitung "Rodongsinmun", Organ des ZK der Partei der Arbeit Koreas, die Erinnerungsfotos über den Besuch des Marschalls Kim Jong Un im Fischfangbetrieb 25. August, die die Herzen aller Menschen zutiefst bewegten.


Trotz des kalten Windes im Dezember besuchte Kim Jong Un diesen Betrieb. Alle Lager waren voll gefüllt mit Fischen, worüber sich Kim Jong Un mit großer Zufriedenheit lächelnd freute. Bei der Besichtigung verschiedener Stellen des Betriebes betrat er damals ein Lager für eingesalzte Fische, wo die Tanks voll mit Fischen gefüllt waren. Da sagte er wiederholt, es sei eine Unmenge von Fischen, was wirklich großartig sei. Er könne einfach dieses Lager voll von Fischen nicht verlassen und möchte sich mit den Fischen für Armeeangehörige als Hintergrund fotografieren lassen. Dann setzte er sich auf eine feuchte unsaubere und salzige Stelle. Seine Mitarbeiter hatten nicht mal Zeit, ihm es abzuraten. So gerieten sie in Verlegenheit. Aber Kim Jong Un sagte, dass es nichts mache und dass er sich hier zum Andenken fotografieren lassen möchte.

Er freute sich sehr darüber, die Soldaten reichlich mit Fischen zu versorgen, saß freimütig im Fischlager, voll mit Fischen, und ließ sich fotografieren. Die begleitenden Mitarbeiter waren zutiefst gerührt.

An diesem Tag besichtigte er auch den Kühlraum und sah dort mit großer Zufriedenheit die bis zum Dach hoch gestapelten Gefrierfische. Er möchte sich auch hier fotografieren lassen, und solche eine Stelle sei ein gut geeigneter Platz zum Fotografieren, sagte er damals. Nach der Aufnahme sagte er mit Zufriedenheit, wie schön es sei, dass alle Posten der Truppe nach Fisch riechen und die Soldaten regelmäßig mit Fischen versorgt werden, sodass ihre Körper nach Fisch riechen und sie kräftiger werden.

Dem Marschall Kim Jong Un, der gut gelaunt war, sagten die Mitarbeiter, dass die Soldaten in der Truppe noch mehr Fische als zuhause essen und wenn sie darüber Briefe schreiben, würden ihre Eltern es nicht leicht glauben.

Kim Jong Un sagte freudig, wenn die Eltern seine Fotos vor Fischhaufen sähen, würden sie es glauben. Die Eltern der Soldaten in der Heimat würden sich darüber sehr freuen. Und deswegen widme er sich der Revolution. Er vertraue nicht auf Kanonen oder Raketen, sondern auf die lieben Soldaten, für sie seien die Offiziere und auch der Oberbefehlshaber da, so sagte er.


Die Erinnerungsfotos von Kim Jong Un zeugten von seiner Liebe zu Soldaten. Die Fotos waren außergewöhnlich, deren Hintergrund nicht die schöne Landschaft oder die monumentalen Bauwerke, sondern die Haufen von Fischen war. Das war eine Post mit Foto vom Oberbefehlshaber an alle Eltern und Familien im ganzen Land, deren Söhne und Töchter in der Armee dienen.


Stimme Koreas, Dez. 2014


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt