Ssirum (Ringkampf) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Ssirum (Ringkampf)

Aktuelles aus der DVR Korea > Sport und Spiel > Sport- und Spielarten

Ssirum (der Ringkampf)

Dieser althergebrachte Wettstreit ist bei Koreanern sehr typisch.

Jeder Partner bindet sich ein Lendentuch um, und beide nehmen eine tief gebeugte Haltung ein. Mit der rechten Hand fasst jeder Partner die Hüfte des Gegners und mit der linken das Lendentuch. Wer zuerst zu Boden fällt, der ist der Verlierer.



Im ganzen Land wurde von alters her dieser Wettstreit, bei dem es um starken Kampfwillen, Wendigkeit und List geht, jährlich im Frühjahr, im Sommer und im Herbst ausgetragen.

Heute wird er in der Hauptstadt und in den Bezirken sehr oft an Feiertagen als eine fröhliche Nationalsportart durchgeführt.

Der Ssirum wird in Gewichtsklassen ausgetragen, und zwar bis zu 60kg, 70kg, 80kg und darüber, und es gibt Gürtelringen ohne Gewichtsklassen. Nach einer strengen Spielregel bindet sich der eine Ringkämpfer ein rotes Lendentuch und der andere ein blaues um das rechte Bein und setzt seine Kraft und Meisterschaft in einem Umkreis von 10 m Durchmesser ein. Eine Spielrunde dauert 5 Minuten, und zwischen den einzelnen Runden sind drei Minuten Pause eingelegt. In drei Runden wird der Sieger ermittelt.

Es gibt die Einzel- und Mannschaftswertung und das Finale. Der Sieger erhält ein Rind als Prämie, um dessen Hals ein Blumenkranz gehängt wird. Diejenigen Sportler, die den zweiten und den dritten Platz belegt haben, bekommen ein Schwein bzw. eine Ziege.

Quelle: Naenara.com.kp

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt