Nationalspeise - Yakpap (Süße Speisen) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Nationalspeise - Yakpap (Süße Speisen)

Für Koreaner war der Reis Hauptnahrungsmittel. Sie haben auch den Reis mit einem einzigartigen Geschmack zubereitet, der mit verschiedenartigen Zutaten eingemischt ist. Davon ist Yakpap gut bekannt.

Yakpap werden als Fettreis mit Honig, Sesamöl, Edelkastanien, Datteln, Zirbelkernen und Walnüssen bereitet, die vermischt und gedämpft werden.



Yakpap hat in Korea eine lange Geschichte. Es gibt Legende, dass im Jahr 488 (in der Zeit des Königs Soji von Silla) der Opfertisch mit gekochtem Fettreis bedeckt wurde, und ein altens Dokument, Poem „Mokunjip“, die Verse „der mit Honig, Datteln und Sesamöl eingemischte Fettreis“. Dadraus kann man die Herkunft von Yakpap gut ersehen.

Das Wort Yakpap wurde in alten historischen Angaben der Zeit der Feudalstaaten Koreas (1392–1910) zum ersten Mal erwähnt. Darin ist es aufgezeichnet, dass Yakpap am 15. Januar nach dem Mondkalender zubereitet und gegessen wurde. In Büchern „Kyuhapchongso“ und „Ryolyangsesigi“ ist sogar die Zubereitungsmethode von Yakpap geschrieben worden.

Damals würdigten die Menschen der Nachbarländer Yakpap als Reis mit außerordentlichem Geschmack und hießen ihn als „Koryoban“.

Yakpap wird als traditionelle Speise der koreanischen Nation noch heute in den Feiertagen oder bei der Hochzeit zubereitet.

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt