Die Geburt der ersten revolutionären Streitkräfte - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Geburt der ersten revolutionären Streitkräfte

Der 25. April dieses Jahres (2014) ist der 82. Gründungstag der Koreanischen Volksarmee. Aus Anlaß dieses Tages erinnern sich die Armee und das Volk der DVRK voller Rührung an die stolze Geschichte der Koreanischen Volksarmee, die unter Führung von Songun-Heerführern ihre unbesiegbare Macht demonstriert hat.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts mußten die Koreaner, die von den japanischen Imperialisten ihrer Heimat beraubt wurden, ein sklavisches Dasein fristen. Denn sie hatten keine starke Armee, die die Staatsmacht und die Nation verteidigen konnte. Doch in dieser Zeit dachte keiner, daß man mit eigener Kraft eine neue bewaffnete Formation gegen die japanischen Imperialisten gründen kann.



Genosse Kim Il Sung, der mit dem grandiosen Ziel, das Heimatland zu befreien, in jungen Jahren den Weg der Revolution betrat, erklärte, daß ein bewaffneter antijapanischer Kampf der einzige Weg dazu ist, die bis an die Zähne bewaffneten japanischen Imperialisten zu besiegen und das Heimatland zu befreien, und bemühte sich energisch für den Aufbau der eigenen revolutionären Streitkräfte.

Er betrachtete den Menschen und die Waffe als die wichtigsten zwei notwendige Faktoren für die Bildung der bewaffneten Formation und richtete die erstrangige Aufmerksamkeit darauf, die militärisch und politisch gut vorbereiteten Jugendlichen zusammenzuschließen. Außerdem ließ er den Kampf dafür, mit eigener Kraft den Feinden die Waffen wegzunehmen und sich damit zu bewaffnen, aktiv entfalten.



Prof
. Dr. Song Tong Won, Direktor des Instituts für die revolutionäre Geschichte vom Genossen Kim Il Sung bei der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, und Mun Jong Chol, Forscher des Instituts, sagen:  "Der 25. April Juche 21 (1932) ist wirklich ein unvergeßlicher Tag für die Armee und das Volk der DVRK. An diesem Tag wurde die Antijapanische Partisanenvolksarmee gegründet, die aus den Arbeitern, Bauern und patriotischen Jugendlichen bestand. Kim Il Sung sah rechtzeitig ein, daß man einen bewaffneten Räuber nur mit Waffe in der Hand besiegen kann, und gründete die Antijapanische Partisanenvolksarmee. So konnte das koreanische Volk zum ersten Mal in seiner Geschichte seine wahre Armee haben."



"Schon die Geburt unserer Armee war ungewöhnlich. Die APVA war weder zeitweilige Sammlung, die sich vor Zorn erhoben hatte, noch Freiwilligenkorps noch Unabhängigkeitsarmee, deren Angehörigen mit Luntenflinten in den Händen nach Unabhängigkeit riefen und gruppenweise umherwanderten. In der neuen antijapanischen bewaffneten Formation waren die heißblütigen Jugendlichen mit einem Herzen und einer Seele zusammengeschlossen. Sie respektierten das Kredo und die Courage von ihrem Befehlshaber Kim Il Sung, der vom unerschütterlichen Willen zur Vernichtung der Feinde und zur Rettung des Schicksals des Heimatlandes und der glühenden Liebe zur Zukunft beseelt war, hatten gleiche Gefühle und wollten mit Todesverachtung Kim Il Sung unterstützen."
Die revolutionären Streitkräfte Koreas, die unter Führung von Kim Il Sung ihre Geburt verkündet hatten, vernichteten die sogenannte unbesiegbare japanische Armee, die sich für Führer Asiens ausgab. In den Schlachten um die Kreisstädte Dongning und Fusong, den Schlachten von Pochonbo, Jiansanfeng, Xigang und Hongqihe, der Schlacht in der Nähe von Dashahe und den weiteren Schlachten versetzte die Antijapanische Partisanenvolksarmee den bösen japanischen Aggressoren vernichtende Schläge. Mit wechselreichen Kampfmethoden und Taktiken wie blitzschnellem Sprung über 1000 Ri (400km), Überfall, Attackieren der angelockten Feinde aus dem Hinterhalt und Installieren der selbst hergestellten Bomben im Lagerfeuer erzielte die antijapanische bewaffnete Formation glänzende Erfolge. Diese unbesiegbaren revolutionären Streitkräfte vernichteten schließlich die bösen starken japanischen Imperialisten und erfüllte die historische Sache der Befreiung des Vaterlandes. Die Koreanische Volksarmee, die die Tradition der Antijapanischen Partisanenvolksarmee, der ersten revolutionären Streitkräfte des koreanischen Volkes, fortsetzte, errang im dreijährigen Vaterländischen Befreiungskrieg gegen den US-Imperialismus in den 1950er Jahren den Sieg. Durch die Kämpfe gegen zwei starke imperialistische Mächte wurden die koreanischen revolutionären Streitkräfte zur unbesiegbaren revolutionären Streitmacht entwickelt.



Dank des Feldherrn Kim Jong Il wurden die koreanischen revolutionären Streitkräfte weiter verstärkt und entwickelt. Trotz der unaufhörlichen Isolierungs- und Erdrosselungsmachenschaften der Imperialisten verteidigte die Koreanische Volksarmee ohne geringste Schwankung das Heimatland, das Volk und den Sozialismus zuverlässig. Im Jahr Juche 87 (1998) begannen die US-Imperialisten erneut die Machenschaften zur Provokation eines Aggressionskriegs gegen die DVRK. Die USA, die durch die militärischen Eingriffe in der Golfregion und vielen Ländern der Welt ganz hochmütig wurden, dachten, daß sie auch bei Korea mit Willkür und Eigenmacht durchkommen können. Sie machten den Hauptgeist des Garantieschreibens ihres Präsidenten an den Feldherrn Kim Jong Il zu Wasser und warfen der DVRK die Atomwaffenentwicklung vor. Dann berichteten sie, daß sie einen Plan für den Krieg gegen Nordkorea erarbeitet haben, und machten durch Massenmedien ihren aggressiven Kriegsplan bekannt. Der Operationsplan 5027, in dem das Ziel des Kriegs, die Methode seiner Provokation, die Etappen und Weisen der Kriegführung und sogar der Umfang und die Zusammensetzung der Streitkräfte, die für die Erfüllung des Kriegsplans eingesetzt werden, eindeutig erklärt wurden, war ein beispiellos frecher und gefährlicher Aggressionskriegsplan. In der Zeit, wo die ganze Welt ganz gespannt auf den Kriegsausbruch in Korea wartete, wurde die Erklärung des Sprechers des Generalstabs der KVA veröffentlicht. Der harte militärische Standpunkt der heroischen Koreanischen Volksarmee, daß sie die Herausforderung der USA mit unverzeihlichen vernichtenden Schlägen beantworten wird, machte die USA ganz verlegen und hilflos.



Die Realität von heute, wo sich alle stärksten Feinde über die entschiedenen Gegenmaßnahmen der zornigen revolutionären Streitkräfte der DVRK erschrecken und sich der Lage anzupassen versuchen, ist die glänzende Frucht der Songun-Führung vom Feldherrn Kim Jong Il. Die KVA, die in den mehr als 80 Jahren seit der Gründung der ersten antijapanischen revolutionären Streitkräfte zur unbesiegbaren starken Revolutionsarmee entwickelt wurde, wird unter Führung vom Marschall Kim Jong Un, der über außergewöhnliche Militärstrategie und großen Mut verfügt, im Kampf für die Verteidigung des Sozialismus und beim Aufbau eines starken gedeihenden Staates stets den Sieg davontragen.

Stimme Koreas, April 2014

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt