Die Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd in Korea ist ein Gebot der Zeit - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd in Korea ist ein Gebot der Zeit

Die Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd in Korea ist ein Gebot der Zeit

Die koreanische Nation ist eine homogene Nation, die in der 5000 Jahre langen Zeit ununterbrochen die gleiche Abkunft fortsetzte.
Aber dieses Land macht in der Gegenwart die Tragödie der Spaltung durch. Vor über 70 Jahren wurde Korea durch die USA, die unter der Maske des „Befreiers" Südkorea militärisch okkupiert hielten, in Nord und Süd gespalten.
Wegen der Spaltung und der dadurch verursachten Konfrontation war die koreanische Nation inzwischen von einem unermesslichen Unglück betroffen. Die enormen menschlichen und materiellen Reichtümer, die zur souveränen Entwicklung der Nation und zum gemeinsamen nationalen Gedeihen beizutragen hatten, wurden für die Konfrontation zwischen Nord und Süd unnütz verbraucht. Auch in diesem Zeitpunkt dauert in den Beziehungen zwischen beiden Landesteilen der böse Kreislauf von Verleumdung, Verunglimpfung und endloser Konfrontation fort. In dieser Situation nimmt auf der Koreanischen Halbinsel die Gefahr des Ausbruchs eines Nuklearkrieges zu.
Wegen des Misstrauens und der Konfrontation zwischen Nord und Süd erleidet die koreanische Nation selbst die größten Schäden, aber auch dem Frieden und der Stabilität in der Region und der Welt fügt dies große Schäden hinzu. Die Beendigung der Geschichte der Konfrontation zwischen Nord und Süd in Korea ist dringend dafür erforderlich, die über der koreanischen Nation schwebende Kriegsgefahr zu bannen und überdies die Koreanische Halbinsel, einer der Brennpunkte in der Welt, in eine beständige Friedenszone zu verwandeln.
Die Beendigung der Konfrontation zwischen Nord und Süd Koreas ist deshalb die Forderung nicht nur der koreanischen Nation selbst, sondern auch der friedliebenden Völker in der Welt.
Die Realität, in der die politische und militärische Konfrontation zwischen Nord und Süd auf der Koreanischen Halbinsel die äußerste Grenze erreicht hat und die Gefahr des davon herrührenden Zusammenstoßes und Krieges zunimmt, setzt die Dringlichkeit der Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd Koreas noch ernster auf die Tagesordnung.
Die Tatsache, dass die koreanische Nation klug ist und herausragende Schöpferkraft besitzt, wird von der internationalen Gesellschaft offiziell anerkannt. Wird Korea vereinigt, so wird es auf allen Gebieten der Politik, des Militärwesens, der Wirtschaft und Kultur noch mehr bereichert und gedeihen.
Jetzt ist nun an der Zeit, in der der Norden und der Süden Koreas dem Gebot der Ära und dem Streben der Nation entsprechend der Geschichte der Konfrontation Ende setzen und mit vereinter Kraft und Weisheit eine neue Epoche der souveränen Vereinigung und des friedlichen Gedeihens einleiten müssen.
Werden die Beziehungen zwischen Nord und Süd verbessert, so wird ein breiter Weg zur Friedenssicherung auf der Koreanischen Halbinsel und zur einheitlichen Entwicklung sowie zum gemeinsamen Gedeihen der Nation offen sein. Das beweist die Tatsache, dass nach der Annahme der Gemeinsamen Erklärung vom 15. Juni, die im Juni 2000 beim Nord-Süd-Gipfeltreffen vereinbart wurde, die Beziehungen des Misstrauens und der Konfrontation zwischen Nord und Süd in Beziehungen der Versöhnung und des Zusammenhalts verwandelt wurden. Die koreanische Nation wartet jetzt im Rückblick auf die Zeit der Vereinigung vom 15. Juni, zu der Menschen aus allen Kreisen und Schichten nach Nord und Süd kamen und Gefühle der Liebe zu Landsleuten teilten, auf das erneute Eintreten jener Ära der Leidenschaft.
Es ist keine aufrichtige fürs Schicksal der Nation verantwortliche Haltung, dass man sogar heute noch, da die Lage auf dieser Halbinsel den ernsthaften Zustand erreicht hat, der nicht nur untätig zugesehen werden darf, die Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Landesteilen für die Interessen der einen Seite hält und die Konfrontation verfolgt. Wer das Gesicht von der Schande und vom Unglück der Nation abwendet und, von engstirnigen Interessen eigener Partei und von tief eingefressenen Gefühlen des Mißvertrauens gegenüber der gleichen Nation besessen, die Zeit unnütz verbringt, der tritt den nationalen Wunsch nach der Vereinigung des Landes mit Füßen und begeht ein Verbrechen, das für immer von der Nachwelt verdammt werden kann. Es wird von jedem für unschön gehalten, dass die Teile der gleichen Nation sich gegenüberstellen und sogar auf dem internationalen Schauplatz gegenseitig verleumden und verunglimpfen.
Es ist auch keinesfalls unmöglich, die Konfrontation zwischen Nord und Süd Koreas aufzulösen. Das kann durchaus aufgelöst werden, wenn Nord und Süd Koreas auf dem Standpunkt „durch unsere Nation selbst" den unerschütterlichen Willen haben, das Mißvertrauen der Vergangenheit abzulegen und der Geschichte der Konfrontation ein Ende zu setzen.
Ob in den Beziehungen zwischen Nord und Süd Koreas eine grundlegende Verbesserung herbeigeführt wird oder nicht, hängt davon ab, wie die Behörden des Nordens und des Südens davon beseelt werden und wie sich darum bemühen.
Der Führer der Demokratischen Volksrepublik Korea, Kim Jong Un, betonte in seiner Neujahrsansprache mit Nachdruck die Schaffung einer Atmosphäre für die Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd. Als ein Kettenglied davon unterbreitete das Verteidigungskomitee dieses Landes den Behörden Südkoreas den Vorschlag, dass beide Landesteile alle Handlungen, die die andere Seite reizen, verleumden und verunglimpfen, total unterbrechen und dass sie alle militärischen feindseligen Handlungen, die im Komplott mit äußeren Kräften auf den anderen Teil der gleichen Nation abzielen, vorbehaltlos und sofort unterbrechen, und erklärte, dass Nordkorea zuerst praxisorientierte Handlungen zeigen wird. Parallel dazu schlug es vor, gegenseitig aktuelle Maßnahmen für die Verhinderung eines
nuklearen Infernos zu ergreifen.
Die internationale Gesellschaft begrüßt diese Vorschläge und wünscht aufrichtig, dass sie Früchte tragen.
Die Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Landesteilen ist jedoch nicht durch Anstrengungen nur der einen Seite erreichbar.
Nordkorea veröffentlichte diesmal wichtige Vorschläge, die aktuelle und praktische Maßnahmen enthalten. Dadurch sind Bedingungen dafür geschaffen, die Beziehungen zwischen Nord und Süd im Einklang mit Bestrebungen der Zeit und dem nationalen Wunsch zu entwickeln. Die Lösung des Problems hängt jedoch davon ab, wie die Behörden Südkoreas darauf reagieren. Die Behörden Südkoreas sollen eine Entscheidung fällen, ohne das Gesicht von dem von der aufrichtigen Liebe zu Vaterland und zu Nation ausgehenden Willen Nordkoreas abzuwenden. Falls die Behörden Südkoreas die engstirnige Auffassung von der Gegenüberstellung über Bord werfen und die kühne Entscheidung treffen, Hand in Hand mit dem anderen Teil der gleichen Nation zu gehen, ist kein Problem in den Beziehungen zwischen beiden Landesteilen unlösbar.
Die internationale Gesellschaft erwartet von der baldigsten Verbesserung der Beziehungen zwischen Nord und Süd Koreas.


Botschaft der DVR Korea, Berlin, Juni 2016


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt