Die Schöpferin des Mallima-Tempos - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Schöpferin des Mallima-Tempos

Die Schöpferin des Mallima-Tempos

Unter den Schrittmachern in der Mallima-Epoche, die sich für das Aufblühen des Vaterlandes einsetzen, gibt es eine junge Spinnerin, die die Volkwirtschaftsplan für 6 Jahre nur in einem Jahr erfüllt hat. Sie ist gerade Kim Jong Hyang, die in der Jugendbrigade der 3. Abteilung der Pyongyanger Seidenspinnerei „Kim Jong Suk“ arbeitet.

Seit 2007 arbeitet sie bis heute, ja 10 Jahre lang, in dieser Spinnerei.

Sie ist sehr beharrlich und will den anderen in nichts nachstehen. Deswegen hat sie niemals ihren Soll erfüllen.

Sie war damit zufrieden. Aber an einem Tag blickte sie selbstkritisch auf ihre vergangene Jahre zurück. Es war ein Januartag im Jahr 2009. An diesem Tag traf sie sich mit Kim Jong Il, der trotz der grimmigen und der „Kleinen“ Kälte ihre Seidenspinnerei besuchte. Bei seinem Besuch besichtigte er verschiedene Orte der Spinnerei, auch ihre Arbeitsstelle. Dabei sah er eine gute Weile sie arbeiten.

(Ah, das habe ich nicht vorgestellt, dass Kim Jong Il, der für Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes rastlos die Truppen der Volksarmee inspizierte, meine Spinnerei besuchte und mich arbeiten sah! Durch vollen Einsatz werde ich zur weiteren Verbesserung des Volkslebens beitragen, wie er wünscht.)

Mit solchem Entschluss erhob sie sich von dem nächsten Tag an zur Bewegung für Mehrspindelarbeit.

Zuerst beeilte sie sich sehr mit großem Drang. Aber die Arbeit war nicht so leicht. Trotzdem konnte sie nicht nachgeben. Wegen der Erinnerung an Kim Jong Il, der trotz der grimmigen Kälte ihre Spinnerei besucht hatte, konnte sie auf dem Bett keinen Schlaf finden. Deswegen wiederholte sie sogar in der Nacht, in der alle in tiefem Schlaf lagen, an der Maschine vielmals das Spulen. Um rationelle Arbeitsmethoden und Kunstgriffe auszufinden, legte sie die als die anderen mehrfach längere Strecke an der Maschine zurück.

Endlich erfüllte sie im nächsten Jahr (2010) den Volkswirtschaftsplan für 2 Jahre. Auch in folgendem Jahr vollbrachte sie gleiche Arbeitsleistung. Und im nächsten Jahr erfüllte sie den Plan für 3 Jahre. So strengte sie sich in jedem Jahr für Produktionssteigerung an. In 2015 vollbrachte sie eine Wundertat, den Plan für 4 Jahre zu erfüllen.

Das Jahr 2016 war für sie ein bedeutungsvolles Jahr, das neben der höchsten Arbeitsleistung von der größten Ehre gekrönt wurde. Getreu dem Aufruf des ZK der PdAK, zum VII. Parteitag den 70-Tage-Kampf der Loyalität zu entfalten, beschäftigte sie sich Tag und Nacht mit der Produktionssteigerung. Daraufhin konnte sie bis zum 13. März ihren Jahresplan und während des 70-Tage-Kampfes (vom 23. Februar bis zum 2. Mai) den Zweijahresplan erfüllt.

Am 20. Juni 2016 besuchte Kim Jong Un ihre Spinnerei, in der die Begeisterung für Produktionssteigerung herrschte. An diesem Tag begab er sich auch an ihre Arbeitsstelle. Da sagte ein begleitender Funktionär ihm, dass sie während des 70-Tage-Kampfes Zweijahresplan erfüllt hatte und ehrenhaft in die PdAK eingetreten war. Er nahm mit Warmherzigkeit ihre nässliche Hand und meinte, es sei gut, in die Partei einzutreten, aber es sei noch viel wichtiger, der Ehre als Parteimitglied Glanz zu verleihen. Voller Rührung liefen die Tränen ihr über die Wangen. Sie sagte ihm, sie werde unbedingt in diesem Jahr den Sechsjahresplan erfüllen. Da meinte er, es sei sehr rühmenswert. Er überzeuge davon, dass sie ihren Entschluss sicher in die Tat umsetzen werde. Vor seiner Abfahrt drückte er seine Erwartung und Überzeugung davon aus, dass die Funktionäre und Arbeiter in der Spinnerei wie die hiesigen Beschäftigten der vorangegangenen Generation, die im Sinne des Aufrufs von Kim Il Sung und Kim Jong Il im Chollima-Tempo die Wundertaten der Epoche geschaffen hatten, getreu dem Aufruf der Partei im Mallima-Tempo dynamisch voranschreiten und dadurch auch in dieser Mallima-Epoche wie in der Chollima-Epoche zum Vorbild des ganzen Landes werden. Dann ließ er sich mit ihnen zum Andenken fotografieren.

Im großen Vormarsch der hiesigen Arbeiter, die sich, von seinem großen Vertrauen und Liebe angespornt, wie ein Mann erhoben, war Jong Hyang immer an der Spitzen.

Auch an Ruhe- und Feiertagen arbeitete sie an der Maschine und bemühte sich täglich emsig darum, ihren Entschluss unbedingt durchzusetzen. Auch ihre Mutter begab sich während ihres Urlaubs mit Lebensmitteln an ihre Arbeitsstelle und half ihren Brigademitgliedern bei ihrer Arbeit. So vollbrachte sie Tag für Tag Erneuerungen und Heldentaten. Endlich erfüllte sie während des 200-Tage-Kampfes den Sechsjahresplan, wie sie sich entschlossen hatte. (In vergangenen 7 Jahren erfüllte sie ihren Produktionsplan für 27 Jahre und 8 Monate.)

Der Staat schätzte sie hoch ein, die sie mit flammender Vaterlandsliebe und Treue die Wundertaten geleistet hatte. Ihr wurde zum 100. Geburtstag von Kim Il Sung (15. April 2012) der Kim-Il-Sung-Ehrenpreis für die Jugend und im Dezember 2016 die mit dem Namen von Kim Jong Il versehene Uhr verliehen. Und sie nahm am Festkongress zum Tag der Jugend (am 28. August 2012), am Treffen der jugendlichen Schrittmacher mit edlen Charakterzügen (im Mai 2015) und als Delegierte am 9. Kongress des Sozialistischen Jugendverbandes „Kim Il Sung“ teil. Dabei ließ sie sich mit Kim Jong Un zu Ehre zum Andenken fotografieren.

Durch den Kampf solcher zuverlässigen Jugendlichen und Werktätigen, die ihren Lebensinn in der Liebe zum Vaterland sehen und mit flammender Loyalität Sprünge in einem Tag wie in hundert und tausend Tagen machen, wird die DVRK Tag für Tag aufblühen und in naher Zukunft unbedingt ins starke sozialistische Land verwandelt werden.


Naenara, Januar 2017

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt