Wieso wählt das koreanische Volk das Schaffen aus eigener Kraft aus? - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Wieso wählt das koreanische Volk das Schaffen aus eigener Kraft aus?

Wieso wählt das koreanische Volk das Schaffen aus eigener Kraft aus?

Auf der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der VII. Wahlperiode am Ende Dezember vorigen Jahres wurde es an ganzes Volk appelliert, mit dem Schaffen aus eigener Kraft den Kampf zum frontalen Durchbruch zu führen. Einige Menschen verstehen, dass die DVR Korea wegen der wirtschaftlichen Blockade das Schaffen aus eigener Kraft ausgewählt hat. Wirklich ist es so?

Anfang des 20. Jahrhundert geriet das koreanische Volk infolge der militärischen Besetzung durch den japanischen Imperialismus in die Lage der Kolonialsklaven. Der Grund lag darin, dass die Staatmacht schwach war, aber auch dass die Feudalbeamten eine extrem kriecherische Politik betrieben. Sie wollten nicht mit eigener Kraft die Staatmacht stärken, sondern mit Rückhalt der äußeren Kräfte gestützt auf ihre Kraft ihre Existenz aufrechterhalten.

Nach dem Untergang des Landes setzten auch diejenigen, die Unabhängigkeitsbewegung führten, auf die äußeren Kräfte Hoffnung, besuchten viele Länder der Welt und entfalteten Gesuchbewegung. In der Anfangsperiode des bewaffneten antijapanischen Kampfes wollten einige Leute vom Nachbarland eine Handgranatfabrik als Hilfe bekommen. Aber all diese Versuche wurden zum Scheitern gebracht.

Der große Genosse Kim Il Sung (1912–1994) entfaltete mit einem grandiosen Vorhaben, mit eigener Kraft die Befreiung des Landes zu erringen, einen bewaffneten Kampf. Er wirkter darauf hin, sich mit aus den Feinden erbeuteten Waffen auszurüsten und die Handgranate namens Yongil-Handgranate mit eigener Kraft herzustellen. Ohne das Hinterland des Staates und die Unterstützung seitens der regulären Streitkräfte beschafften die Partisanen mit eigener Kraft alles, also Lebensmittel und Uniformen. Durch gesamtnationalen Kampf wurde das Land im August 1945 befreit.

Der Wiederaufbau nach dem dreijährigen Koreakrieg (1950–1953) war ebenfalls. Damals forderten die Großmachtchauvinisten die politische Bedingung, für eine internationalistischen Hilfe ins RGW einzutreten, und schickten die schon vereinbarten Maschinen nicht. Das koreanische Volk stellten mit einem außergewöhnlichen Entschluss, alles mit eigener Kraft zu lösen, Großpumpen, LKW, Traktoren, Bagger und Elektrolokomotiven her. Durch die Gründung eigner Maschinenbau-, Chemie- und Faserindustrie baute es eine mächtige selbstständige Nationalwirtschaft auf. Da es sich unabhängig von anderen mit eigener Kraft aufblühte, konnte keine Großmacht der DVR Korea ihre Absicht nicht zwingen. Die historische Lehre zeigte deutlich, dass man nur mit dem Schaffen aus eigener Kraft die Würde verteidigen und den ständigen Fortschritt des Landes erzielen konnte.

Die Juche-Ideologie, die sich das koreanische Volk zu seiner Leitideologie bekennt, fordert das Schaffen aus eigener Kraft. Sie belehrt, dass jeder selbst Herr seines Schicksals ist und es selbst entscheiden kann. Daraus sucht das koreanische Volk den Ausgangspunkt für alles, also die Gesellschaftsordnung auszuwählen und den Entwicklungsweg festzustellen, aus seinen Interessen und den realen Verhältnissen seines Landes. Als vom Ende der 1980er Jahre bis Anfang der 1990er Jahre in den osteuropäischen Ländern der Sozialismus hintereinander zusammengebrochen war, verteidigte die DVR Korea das Banner des Sozialismus, was auf den festen souveränen Standpunkt zurückzuführen ist.

Die Juche-Ideologie fordert, beim Wirtschaftsaufbau das Prinzip der Selbstständigkeit zu wahren. Die von anderen abhängige Wirtschaft ist nicht eigene. Wenn ein Land wirtschaftlich von anderen abhängig ist, kann es nicht einmal richtig dagegen einwenden, auch wenn die anderen eine Nebenbedingung gegen die Interessen seines Landes und des Volkes fordern. Falls Rohstoffe, Brennstoffe, Materialien und Anlagen mit eigener Kraft versorgt werden, dann kann es eine selbstständige Wirtschaft sein. Das koreanische Volk entwickelte seine eigene CNC-Technik und gewann gestützt auf eigene Rohstoffe Eisen, Düngermittel und Fasern, womit es bewies, mit dem Schaffen aus eigener Kraft möglicherweise eine Wirtschaftsentwicklung zu erzielen.

Die Wirklichkeit der DVR Korea, die bei der Landesverteidigung Selbstschutz verwirklichte, zeigt die Gerechtigkeit und Lebenskraft der Juche-Ideologie. Die DVR Korea besitzt eine stärkste Militärmacht, die Sicherheit ihres Landes mit eigener Kraft zu wahren. Die ganze Welt erkennt dies an.

Die historische Lehre und Erfahrung und die Juche-Ideologie veranlassen die DVR Korea dazu, das Banner des Schaffens aus eigener Kraft immer hoch zu halten und vorwärtszuschreiten.

Naenara, 2020-04-12
© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt