Ri Sun Sin, patriotischer Admiral (1545–1598) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Ri Sun Sin, patriotischer Admiral (1545–1598)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > Personen

Ri Sun Sin

Ri Sun Sin (1545–1598) ist ein patriotischer Admiral, der das Schildkrötenschiff, das welterste Panzerschiff, bauen ließ und japanische Aggressionsschiffe zerschlug.

In der Seeschlacht bei der Insel Hansan wurden rund 60 feindliche Kriegsschiffe versenkt und Tausende Feinde getötet und verwundet; Mitte September 1597 wurde im Seegefecht bei Myongryang der Kriegserfolg errungen, mit ganzen zwölf Kriegsschiffen gegen die große Flotte von etwa 330 Schiffen gekämpft und ungefähr 30 Schiffe zerstört und Tausende Feinde vernichtet zu haben.

In der Seeschlacht vor Roryang im November 1598, die das Ende des Vaterländischen Imjin-Krieges krönte, wurden etwa 200 feindliche Kriegsschiffe zerstört und fanden über 10 000 feindliche Soldaten ihr Grab in den Wellen. In dieser Schlacht starb Ri Sun Sin den Heldentod und hinterließ die Bitte, bis zum Ende des Gefechts seinen Tod nicht bekannt zu geben.

Der japanische Großadmiral Togo Heihachiro, der gegen Anfang des 20. Jh.s die baltische Flotte des zaristischen Russland zerschlug, sagte auf einem Bankett zu Ehren seiner Beförderung zu seinen Kollegen, die lobten, er sei ein noch vortrefflicherer Flottenführer als der hervorragende britische Admiral Nelson: „Nelson ist nicht so hervorragender Admiral. Wenn es wirklich einen Kriegsgott gäbe, mag er der koreanische Admiral Ri Sun Sin sein. Im Vergleich mit diesem bin ich nicht eines Deckoffiziers würdig.“


Naenara, Februar 2017

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt