Mit dem Zug zum Volk im ganzen Leben - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Mit dem Zug zum Volk im ganzen Leben

Aktuelles aus der DVR Korea > Politik - Was für ein Land ist die DVRK? > Kim Jong Il > Gedenktag an das Ableben von General Kim Jong Il

Mit dem Zug zum Volk im ganzen Leben

Der große Führer Genosse Kim Jong Il hielt es als seinen Leitspruch, das Volk als das Höchste zu betrachten, und war immer auf dem Weg zur Vor-Ort-Anleitung für das Volk.

Er sagte, dass sich das Vaterland umso langsamer entwickelt, falls er eine Zeit lang im Schritt innehält. Seine Vor-Ort-Anleitung war der übermenschliche Gewaltmarsch, der über körperliche Grenze hinausgeht.

Im Januar Juche (1998) suchte er den Bezirk Jagang auf, der nordwestlich vom Land liegt. Er kam am frühen Morgen mit dem Zug in der Stadt Kanggye an und besichtigte bis zum späten Abend mehr als 10 kleine und mittlere Kraftwerke, Betriebe und Dörfer. An diesem Abend sagten die Funktionäre ihm, der den schneebedeckten Weg von hunderten Ri gebahnt hatte, dass er sich sehr überanstrengt.

Jedoch sagte er hell lächelnd, er sei heute wirklich fröhlich, er fühle in ihm neue Kraft heraussprudeln und sei nicht mühselig, wie er auch in langer Zeit arbeiten möge, weil er das Volk ansah, das dank der Elektrifizierung wirksamen Nutzen zieht.

Er suchte zur Verbesserung des Volkslebens am Tag zahlreiche Einheiten auf und begrüßte am Abend im laufenden Zug diensthabend den dämmernden Morgen.

Er sagte wie folgt: Mein Gewaltmarsch auf die Art und Weise der Partisanen wird auch künftig fortsetzen. In der Freude und im Glück des Volkes gibt es meine Freude und mein Glück. Wenn das Volk reich lebt und sich darüber freut, gibt es bei mir keinen anderen Wunsch. Auch im Dezember 2011, also in letzten Zeiten seines Lebens, war er auf dem Weg zur Vor-Ort-Anleitung.

Er suchte verschiedene Bereiche im Bezirk Süd-Hamgyong wie Absatzbecken für Wasserversorgung des Vereinigten Vinalonwerkes „8. Februar“, Zweigbetrieb des Vereinigten Maschinenbaubetriebes Ryongsong, Strickwarenbetrieb Hamhung und Lederschuhfabrik Hungnam, Musik-Informationszentrum Hana und Handelszentrum im Kwangbok-Wohnviertel in der Stadt Pyongyang auf.

Beim Besuch vom Handelszentrum im Kwangbok-Wohnviertel sagte wie folgt:

Weil das Handelszentrum mit zahlreichen Waren gefüllt ist, bin ich trotz dem kalten Tag fröhlich. Ich freue mich sehr im Moment, in dem ich irgendwas für das Volk erledigte. Im Glück und in der Freude des Volkes gibt es eben mein Glück und meine Freude.

In der Nacht am 16. Dezember traf er sogar die Maßnahme zum Volksleben und ging sofort wieder den Weg zur Vor-Ort-Anleitung. Am 17. Dezember starb er im fahrenden Zug in den Sielen.

In der ganzen Periode der Führung der Revolution legte er den Weg von ca. 669 844 km zur Vor-Ort-Anleitung zurück. Das gleicht rund 17-maligen Erdumkreisungen.

Choe Song Jun

Naenara, 2021-12-17

© 2003 – 2023 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt