Kang Pan Sok, Mutter von Präsident Kim Il Sung - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Kang Pan Sok, Mutter von Präsident Kim Il Sung

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > Personen
Für die Frauenemanzipation

Kang Pan Sok ist die Mutter des Präsidenten Kim Il Sung. Am 31. Juli vor 83 Jahren starb sie.

Aus diesem Anlass besuchte ich die historische revolutionäre Gedenkstätte Chilgol, wo ihr Geburtshaus ist. Zusammen mit anderen Besuchern besichtigte ich mit Hochachtungsgefühl gegenüber ihr ihre Bronzestatue. An der Statue erinnerte ich mich an das Leben der großen Revolutionärin, die trotz allen Schwierigkeiten nur für die koreanische Revolution und für die Frauenemanzipation ihr Ganzes eingesetzt hatte. Mit den Besuchern besichtigte ich das Geburtshaus Chilgol, das vom Leben Kang Pan Soks zeugt.

Die Führerin erzählte den Besuchern eindrucksvoll über die Kinderzeit von Kang Pan Sok, die von jung auf von ihren Eltern patriotisch erzogen worden war. Zu jener Zeit erlebte sie das elende Leben der koreanischen Frauen, die unter japanischer Kolonialherrschaft unterdrückt und mißachtet wurden. Führerin Kim Un Hui sagte den Besuchern: "Viele Frauen wurden damals von ihrer Geburt an menschenunwürdig wie die Waren behandelt und erlitten Erniedrigung und Demütigung. Weil sie in solcher elender Lage nicht revolutionär erwacht waren, dachten sie nicht einmal daran, für ihre Rechte und Freiheit zu kämpfen. Die meisten von ihnen betrachteten ihre schmachvolle Lage als ihr Schicksal."

Kang Pan Sok habe sie revolutionär wachgerüttelt und sie dazu geleitet, dass sie sich für die Unabhängigkeit des Landes und für ihre wahre Emanzipation erheben, so erzählte die Führerin eindrucksvoll und fuhr fort, dass Kang Pan Sok ihrem Mann Kim Hyong Jik und ihrem Sohn Kim Il Sung bei ihren revolutionären Aktivitäten aktiv geholfen und die Arbeit für den Zusammenschluss der Frauen unermüdlich vorangetrieben habe. Sie erzählte dann:  "Kang Pan Sok trieb die Arbeiten für die Gründung einer revolutionären Organisation der Frauen tatkräftig voran. Sie erzog eine Frau nach der anderen, erklärte ihnen leichtverständlich die Sache der Frauenemanzipation und das Ziel und die Bedeutung der Gründung der Frauenorganisation. Ganz unterschiedlich waren die Lage der Frauen und auch das Niveau ihres Bewußtseins. Deswegen war es nicht leicht, sie bewusst zu machen. Für die Erziehung einer Frau mußte sie diese 10 bis 20 Male treffen. So traf sie alle Vorbereitungen für die Gründung einer revolutionären Frauenorganisation und berief am 26. Dezember Juche 15 (1926) ein Treffen zur Gründung der antijapanischen Frauenorganisation ein."

Die Besucher begriffen voller Rührung die unvergänglichen revolutionären Verdienste von Kang Pan Sok darum, die werktätigen Frauen, die lange Zeit unter inhumaner Erniedrigung und Mißachtung nur Demütigungen erlitten hatten, zum Kampf gegen japanischen Imperialismus wachzurütteln. Überzeugt davon, dass Frau Kang Pan Sok ihr ganzes Leben der koreanischen Revolution und der Frauenemanzipation in Korea gewidmet zu haben, besichtigte ich andere Räume.


Stimme Koreas, Juli 2015
Ein glänzendes Leben der Liebe zu Vaterland und Nation

Der 21. April 2020 ist der 128. Geburtstag der Frau Kang Pan Sok, der hervorragenden Leiterin der koreanischen Frauenbewegung.

Frau Kang Pan Sok wurde am 21. April 1892 in einer patriotisch gesinnten Familie geboren und wuchs heran, wobei sie von früh an die erbitterten Leiden der heimatlosen Nation erlebte und die antijapanische, patriotische Gesinnung in sich hegte. Mit der grenzenlosen Liebe zum Vaterland und Volk setzte sie für den Kampf um die Befreiung des Vaterlandes ihr ganzes Leben ein.

Die Befreiung des Vaterlandes war ihr größter Wunsch.

Von früh an erlebte sie hautnah die elende Realität, wie das Territorium des Vaterlandes und die ganze Nation durch den japanischen Imperialismus ausgeplündert wurden und litten. Dabei überzeugte sie sich aus tiefster Seele, dass man nur durch den bewaffneten Kampf die Befreiung des Vaterlandes verwirklichen und das Schicksal der Nation retten konnte.

So übergab sie ihrem Sohn Kim Il Sung zwei Pistolen, die sein Vater Herr Kim Hyong Jik als Erbe hinterlassen hatte, und prägte ihm die Wahrheit ein, dass man mit der Waffe der Revolution die räuberischen Imperialisten Japans zerschlagen und unbedingt das Vaterland befreien soll.

Kang Pan Sok war die hervorragende Leiterin der koreanischen Frauenbewegung, die den Beginn dieser Bewegung einleitete.

Sie trat immer gegen die alten feudalen Bräuche von Höherstellung der Männer über die Frauen ein und hatte starken Widerstandsgeist gegen die Ausbeutergesellschaft. Sie war überzeugt davon, dass der von Kim Il Sung erhellte Weg zur Frauenemanzipation der richtige Weg dafür war, die koreanischen Frauen von allerlei Ausbeutung, Unterdrückung und sozialer Ungleichheit zu befreien, und setzte sich für die Frauenemanzipation ein.

Sie organisierte die antijapanische Frauenorganisation, schloss breite Schichten und Kreise einschließlich der Frauen unter dem antijapanischen Banner zusammen und rüttelte sie zum Kampf für die nationale und die soziale Befreiung auf.

Dank ihrer aktiven Erziehung und Leitung entwickelten sich die koreanischen Frauen, die lange Zeit unter der Unterdrückung und Diskriminierung litten und diese als Fatalität hinnahmen, zu den tapferen Kämpferinnen.

Kang Pan Sok war eine glühende Patriotin, die als Mutter einer Familie sogar ihre mütterliche Liebe für die Revolution opferte.

Das koreanische Volk nennt sie heute noch Mutter Koreas.


Stimme Koreas, April 2020
© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt