Jong Yak Yong / Jong Ta San (1762–1836) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Jong Yak Yong / Jong Ta San (1762–1836)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > Personen

Jong Yak Yong

Jong Yak Yong (Jong Ta San: 1762–1836) schlug mit jungen Jahren die Beamtenlaufbahn ein, brach aber in seinen letzten Lebensjahren mit dem Beamtenleben und widmete sich wissenschaftlichen Studien und schriftstellerischer Aktivität.

Er erkannte die Theorie an, dass die Erde rund ist und sich selbst bewegt, und erklärte, dass die Naturerscheinungen wie z. B. Regen, Schnee, Donner und Flut keine mysteriösen Phänomene sind.

Er hob die Entwicklung der Technik hervor, erforschte Landwirtschaft, Spinnen und Weben, Schiff-, Brücken- und Festungsbau. Er konstruierte die Festung Suwon und erfand auch einen Kran, der beim Bau dieser Festung eine große Rolle spielte.

Er war zugleich ein hervorragender Literaturschaffender, der über 2000 Gedichte und Prosawerke wie z. B. Gedichte „Lied vom hungernden Volk“ und „Tigerjagd“ hinterließ. In seinen Werken sympathisierte er mit der elenden Lage des Volkes und entlarvte die grausame Ausbeutung der Beamten.


Naenara, März 2017

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt