Die Funde in Komunmoru im Kreis Sangwon - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die Funde in Komunmoru im Kreis Sangwon

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas

Die Funde in Komunmoru im Kreis Sangwon

Bei den Funden in Komunmoru im Kreis Sangwon handelt es sich um die Funde aus den Höhlen in der Gemeinde Huku, Kreis Sangwon, DVRK, die aus der Älteren Altsteinzeit stammen.

Pr. Dr. Nam Il Ryong, Forscher der Fakultät für Geschichte an der Kim-Il-Sung-Universität, sagt:
"Dass die Funde in Komunmoru im Kreis Sangwon aus der Älteren Altsteinzeit stammen, ist an den Sorten und Herstellungsmethoden von entdeckten Werkzeugen zu erkennen. Unter den Funden gab es Steinwerkzeuge in Form von Faustaxt und Trapez und mit spitzen Enden, die die Menschen der alten Zeit bei Arbeit verwendet hatten. Diese Werkzeuge dienten dazu, etwas zu hacken oder zu hauen. Die ersten Menschen, die sich vom Anthropoid zum Urmenschen entwickelten, benutzten solche Steinwerkzeuge. Die Steinwerkzeuge wurden durch Zerspalten oder Abhauen hergestellt, wie die Urmenschen in der alten Zeit gemacht hatten."

Unter den Funden in Komunmoru im Kreis Sangwon gibt es auch die fossilen Knochen von Dutzende Sorten Tieren, darunter Nashorn, Hyäne, Affe, Elefant, Büffel und Biber. Mehr als Hälfte von jenen Tiersorten starben schon vor langem aus. Auch an den Jahren der aufgefundenen fossilen Tierknochen ist die Zeit der Herstellung von Steinwerkzeugen zu erkennen. Die Funde in Komunmoru im Kreis Sangwon veranschaulichen die lange koreanische Geschichte und betonen, dass diese Gegend um den Fluss Taedong eine Wiege der Kultur der Menschheit ist.


Stimme Koreas, April 2015

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt