Die anderen Namen der wichtigen Städten Koreas im Mittelalter - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

Die anderen Namen der wichtigen Städten Koreas im Mittelalter

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas

Die anderen Namen der wichtigen Städten Koreas im Mittelalter

Im Mittelalter hatten wichtige Städte Koreas mehrere anderen Namen.

Pyongyang wurde neben „Sogyong“ auch „Ryugyong“, „Wanggomsong“, „Jangan“ etc. und Kaesong neben „Kaegyong“ auch „Hwangdo“, „Songak“, „Songdo“ etc. genannt.

„Ryugyong“, anderer Namen von Pyongyang, bedeutet, dass es in Pyongyang viele Weidebäume (Koreanisch Ryugyong) gibt, und „Hwangdo“ von Kaesong versinnbildlicht, es sei die Hauptstadt (do) von Kaiser (hwang), also der König von Koryo (918–1392), Fortsetzer von Koguryo (277 v. Chr.–668 n. Chr.) und erstem vereinigtem Staat Koreas, sich selbst als Kaiser und die Stadt so nennen ließ. Und „Songak“ und „Songdo“ rührte daher, dass diese Stadt mit Kieferbäumen berühmt war. Die anderen Namen von „Uiju“ im Bezirk Nord-Phyongan war auch mehr, davon „Ryongman“ war sehr häufig genannt.

Ende des Mittelalters waren Pyongyang, Kaesong und Uiju die drei Handelsstädte Koreas, die Händler von Pyongyang wurden „Ryusang“ (Händler von Ryugyong), die von Kaesong „Songsang“ (Händler von Songdo) und die von Uiju „Mansang“ (Händler von Ryongman) genannt.

Naenara, 2022-06-20

© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt