An Jung Gun, patriotischer Kämpfer (1879-1910) - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

An Jung Gun, patriotischer Kämpfer (1879-1910)

Aktuelles aus der DVR Korea > Aus der Geschichte Koreas > Personen

An Jung Gun

1879 wurde er in Haeju an der Westküste im mittleren Teil der Koreanischen Halbinsel geboren, war von jung auf von starkem Gerechtigkeitssinn, meisterte die Schießkunst und studierte die Militärwissenschaft.

1905 entfaltete er in Shanghai patriotische Tätigkeiten und beschäftigte sich nach der Heimkehr als Lehrer einer Privatschule mit der Aufklärungsarbeit.

Dann schloss er sich dem Kampf einer antijapanischen Freiwilligenabteilung an und war als deren Generalstabschef tätig. Im Juni 1909 griff er mit seiner Truppe die japanische Garnison in einem nördlichen Grenzgebiet an und versetzte dem Feind empfindliche Schläge.

Am 26. Oktober 1909 erschoss er auf dem Bahnhof Harbin in China Ito Hirobumi, den Rädelsführer der japanischen Aggression gegen Korea, und demonstrierte damit vor aller Welt den patriotischen Geist des koreanischen Volkes.

An Jung Gun wurde vom japanischen Imperialismus festgenommen und kämpfte bis zur Hinrichtung am 26. März 1910 unbeugsam, ohne seine patriotische Gesinnung gewechselt zu haben.


Naenara, April 2017



An Jung Gun erschießt Ito Hirobumi


Ito Hirobumi, der Rädelsführer der Aggression gegen Korea, wollte im Oktober 1909 in Harbin mit dem Finanzminister des zaristischen Russlands über die „Frage der Mandschurei“ und die „Annexion Koreas durch Japan“ verhandeln.

Das rief bei An Jung Gun und anderen heißblütigen Jugendlichen nationale Empörung hervor.

An Jung Gun plante mit seinen Freunden, Ito Hirobumi bei diese Gelegenheit zu töten. Am 19. Oktober brach er von Wladiwostok auf und wies den Kameraden Bahnhöfe zwischen Changchun und Harbin an. Er selber übernahm den Bahnhof Harbin.

  


Am Morgen des 26. Oktober kam der Sonderzug mit Ito in Harbin an. An Jung Gun, der durch eine strenge Absperrkette durchschlüpfte und in den Bahnhof eindrang, schoss aus Rache auf Ito, als dieser aus dem Zug ausstieg und die russische Ehrenformation abschnitt. Ito war auf der Stelle tot. Dann rief der Attentäter mehrmals laut „Es lebe die Unabhängigkeit Koreas!“, was die Aggressoren in Schrecken versetzte.

Er wurde verhaftet und ins Lüshuner Gefängnis abgeführt, beharrte aber auf seiner patriotischen Gesinnung. Er schrieb an die Wand seiner Zelle „Das schönste Land“ und festigte seinen patriotischen Geist. Vor Gericht prangerte er Itos aggressive Verbrechen in 15 Punkten zusammengefasst an.

Am 26. März 1910 ermordeten japanische Henker ihn im Lüshuner Gefängnis.

Der patriotische Kämpfer An Jung Gun (1879-1910) wurde in Haeju im Bezirk Süd-Hwanghae geboren. Von klein auf besaß er einen starken Gerechtigkeitssinn und Großmut. Von früh an studierte er die Militärwissenschaften, beschaffte durch den Verkauf seines Vermögens verschiedenartige Waffen, organisierte aus örtlichen Jugendlichen eine „Truppe für die Heimat“ und unterzog sie heimlich der militärischen Ausbildung. Danach knüpfte er Verbindungen mit patriotischen Intellektuellen, nahm an der patriotischen Kultur- und Aufklärungsbewegung und an der Bewegung für die Begleichung der Staatsschulden teil und schloss sich nach August 1907 mit der Waffe in der Hand dem Kampf der antijapanischen Gerechtigkeitsarmee an.

Ende dieses Jahres fuhr er nach Primorski Krai im Fernen Osten, bildete dort den „Tanji-Bund“ (Tanji bedeutet, sich zum Zeichen der Verschwörungstreue die Fingerkuppe des Ringfingers abzubeißen) und setzte seine Kraft für die Ausbildung der antijapanischen Gerechtigkeitsarmee ein. Mit dieser Truppe rückte er im Juni 1909 in ein nördliches Grenzgebiet Koreas vor und lieferte den japanischen Aggressoren Gefechte.

Da er hierbei sein Ziel nicht erreicht und keinen richtigen Weg im Kampf gefunden hatte, ging er zum Terror, d. h. zur Tötung der Anführer der Aggressoren über.

Sein patriotisches Attentat auf Ito spornte die antijapanische und patriotische Gesinnung des koreanischen Volkes noch mehr an.

Die vaterländischen Attentate der Koreaner wurden auch danach fortgesetzt.

Kang U Gyu (1855-1920) warf im September 1919 mit 64 Jahren eine Bombe auf Saito, den japanischen Generalgouverneur in Korea. 1932 verübte Ri Pong Chang (1900-1932) in Japan und Yun Pong Gil (1908-1932) in Shanghai Bombenattentate auf japanische Aggressoren.

Naenara.com.kp, Dez. 2013


Fotos:

1) Ito, der am Harbiner Bahnhof vom russischen Finanzminister empfangen wurde.
2) An Jung Gun machte seinen zwei jüngeren Brüdern ein Testament und hinterließ vor der Hinrichtung die Schrift „Das schönste Land“.
3) An Jung Gun, der Ito erschoss und festgenommen wurde.


© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt