75 Jahre koreanische Jugendbewegung - Nordkorea-Information

Direkt zum Seiteninhalt

75 Jahre koreanische Jugendbewegung

Aktuelles aus der DVR Korea > Politik - Was für ein Land ist die DVRK? > Gesellschaftliche Organisationen > Der Kimilsungistisch-Kimjongilistische Jugendverband

75 Jahre der koreanischen Jugendbewegung

Seit der Gründung des Jugendverbandes in Korea sind 75 Jahre vergangen.

In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich die Demokratische Volksrepublik Korea zum jugendstarken Land und entstanden viele Schöpfer der Mythen der heroischen Jugend. Zahlreiche monumentale Bauwerke, Farmen, Betriebe und Baustellen zeugen vom aufopferungsvollen Einsatz der Jugend.

All das ist losgelöst der weisen Leitung vom Präsidenten Kim Il Sung undenkbar.

Han Sung Kwang, stellvertretender Leiter des Historischen Museums der Jugendbewegung, sagt:

"Die Koreaner, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts über 40 Jahre lang unter der japanischen Kolonialherrschaft wie Sklaven gelebt hatten, wurden mit dem Sieg des von Kim Il Sung geleiteten antijapanischen revolutionären Kampfes am 15. August 1945 befreit. Aber damals war die Lage der koreanischen Jugendorganisationen ganz schlimm. Die Jugendorganisationen mit verschiedenen Namen agierten separat. Um diese Unordnung der koreanischen Jugendbewegung zu beseitigen, stellte Herr Kim Il Sung die Losung ‚Die patriotischen Jugendlichen, lasst euch unter der Fahne der Demokratie zusammenschließen!’ auf. Basierend darauf gründete er am 17. Januar 1946 den Demokratischen Jugendverband Nordkoreas als eine einheitliche Jugendorganisation. Das ermöglichte, die Jugendlichen aller Kreise und Schichten in einer Organisation zusammenzuschließen und sie zum Aufbau einer neuen Gesellschaft zu mobilisieren.“

Seitdem legte die koreanische Jugendbewegung den 75 Jahre langen Weg des Sieges und Ruhms zurück.


Stimme Koreas

Das Wort „Jugend“

In der Demokratischen Volksrepublik Korea gibt es viele monumentale Bauwerke, die mit dem Wort „Jugend“ bezeichnet werden.

Das Paektusan-Kraftwerk der Heroischen Jugend, das Jugend-Kraftwerk Hungju, das Vereinigte Jugend-Kohlenbergwerk im Gebiet Sunchon, die Autobahn „Held der Jugend“, der Bahnhof der Jugend Samjiyon, das Jugend-Kohlenbergwerk Songnam, der Jugend-Fischzuchtbetrieb Yomju und weitere.

All diese Bauwerke wurden von den jungen Leuten errichtet.

Herr Kim Jong Il gab der koreanischen Jugend, die sich gern für den Aufbau und die Revolution einsetzt, die vertrauensvolle Aufgabe, die monumentalen Bauwerke zu errichten, und ließ diese mit dem Wort „Jugend“ benennen.

Im Jahr Juche 87 (1998), wo das Land beispiellos große Schwierigkeiten und Prüfungen erlitt, betraute der damalige Staatschef der DVRK, Kim Jong Il, die Jugendlichen damit, die Autobahn zwischen Pyongyang und Nampho zu bauen.

Die jungen Erbauer bauten trotz Mangel an Maschinen, Brennstoffen und Nahrungsmitteln die Autobahn.

Herr Kim Jong Il löste alle Probleme für den Bau der Autobahn wie die Bereitstellung der Materialien und Anlagen und sogar die Probleme der Erbauer im Leben. Als die Erbauer vor Ort den ersten Neujahrstag begingen, schickte er ihnen verschiedene Speisen und Geräte für kulturelles Leben.

Im Oktober Juche 88 (1999) sagte Kim Jong Il zu seinen Mitarbeitern, dass die Jugendlichen trotz aller Schwierigkeiten die monumentalen Bauwerke wie die Autobahn zwischen Pyongyang und Nampho errichten, indem sie die Erde und Steine auf dem Rücken forttragen.

Obwohl einige Mitarbeiter vorschlügen, seine Bronzestatue zu bauen, habe er vor, ein schönes Denkmal für die Jugend zu errichten. Dem würden alle koreanischen Bürger zustimmen.

Dank seinem Vertrauen und seiner Fürsorge bauten die koreanischen Jugendlichen durch den aktiven 700-Tage-Kampf die Autobahn zwischen Pyongyang und Nampho als ein großes Bauwerk in der Ära der Partei der Arbeit Koreas.

Später wurde sie Autobahn „Held der Jugend“ benannt.

Am 13. November Juche 89 (2000) suchte Kim Jong Il die Autobahn auf, besichtigte sie eine ganze Weile und betonte dabei, dass es eine große Ehre der Partei und des Volkes sei, die ausgezeichneten Jugendlichen zu haben. Dann ließ er sich mit den jungen Erbauern zum Andenken fotografieren.

Kim Myong Hwan, Abteilungsleiter der Verwaltung der Jugendstoßabteilung Kampf um hohes Tempo, sagt.

„Herr Kim Jong Il war immer freudvoll, wenn wir, die koreanischen Jugendlichen, etwas geschafft hatten. Er ließ sich gerne mit uns Erinnerungsfotos machen und schätzte uns als junge Helden hoch.

So konnten die koreanischen Jugendlichen überall, wohin sie nach dem Appell der Partei gingen, ihr Können restlos demonstrieren.“


Stimme Koreas



Die vitalste Formation der Gesellschaft

Am 17. Januar jährt sich die Gründung des Kimilsungistisch-Kimjongilistischen Jugendverbandes zum 75. Male.

Der Kimilsungistisch-Kimjongilistische Jugendverband, dessen Vorläufer des Demokratischen Jugendverbandes Nordkoreas, rief als Vorhut und Flankensicherung-Trupp der PdAK nach seiner Gründung bisher Millionen Jugendliche zur Verwirklichung des koreanischen sozialistischen Werks kräftig auf.

In jedem Zeitabschnitt der koreanischen Revolution leistete er unter der Führung der PdAK einen Beitrag dazu, auf diesem Boden den sozialistischen Staat, der souverän, selbstständig und zum Selbstschutz fähig ist, zu errichten.

Die Jugendlichen schlagen heute auf jedem Kampfplatz für den Aufbau eines mächtigen sozialistischen Staates eine Bresche und leiten höchste Blütezeit der Kimilsungistisch-Kimjongilistischen Jugendbewegung ein.

Der Oberste Führer Kim Jong Un gab dem Jugendverband den ruhmreichen Namen „Kimilsungistisch-Kimjongilistischer Jugendverband“, um die Idee, auf die Jugend Wert zu legen, und die Verdienste von Kim Il Sung und Kim Jong Il zu verteidigen und hervorragend fortzusetzen und weiterzuentwickeln, und leitete, damit die jungen Menschen die koreanische revolutionäre Sache zuverlässig fortsetzen.

Auf allen Baustellen für den Sozialismus errichten die Jugendlichen voller Mut und Courage, in einem Zug Berge zu versetzen und das offene Meer zuzuschütten, auf diesem Boden zahlreiche monumentale Schöpfungen, die mit dem Wort „Jugend“ genannt werden, und betrachten die Verteidigung des Vaterlandes als die oberste Vaterlandsliebe und verteidigen die Verteidigungslinie des Landes ehern.

Als Träger und Herren der fortschrittlichen Wissenschaft und Technik treiben sie den Wirtschaftsaufbau voran und spielen in allen Bereichen der Gesellschaft wie Literatur und Kunst und Sport eine avantgardistische Rolle.

Der Kimilsungistisch-Kimjongilistische Jugendverband entfaltet die Bewegung der Jugendstoßabteilung, -garde, -arbeitsbrigade und -arbeitsgruppe kräftig, damit alle Jugendlichen mit einem Herzen des Patriotismus jeden Tag ihrer Jugendzeit mit wertvollen Schöpfungen und Großtaten erstrahlen lassen.

Der Kimilsungistisch-Kimjongilistische Jugendverband arbeitet vom VII. Kongress des Weltbundes der Demokratischen Jugend, der im Juni 1966 stattfand, bis jetzt als Vizevorsitzender des Bundes. Er trägt unter dem hoch erhobenen Banner des Antiimperialismus und der Souveränität durch Aktivierung der Geschlossenheit und Zusammenarbeit mit progressiven Jugendlichen der Welt, die die Souveränität verteidigen, zur Realisierung wahrer internationaler Gerechtigkeit und zur Verwirklichung der Souveränität in der Welt bei.

Kim Song Il, Vizevorsitzender des Zentralvorstandes
des Kimilsungistisch-Kimjongilistischen Jugendverbandes

Naenara, 2021-01-16


Die Jugendlichen stehen an der Spitze des Aufbaus eines mächtigen sozialistischen Staates

In der DVRK gibt es viele mit der Jugend zusammenhängende Bezeichnungen wie Jugendstoßabteilung, Jugendbrigade, Jugendarbeitsgruppe, Jugend-Kohlenwerk. Auch die Schöpfungen, die von den Arbeitstaten der jungen Menschen zeugen, werden mit dem Wort „Jugend“ bezeichnet, wie z. B. Jugend-Straße, Straße der Heroischen Jugend, Paektusan-Kraftwerk der Heroischen Jugend.

Die koreanischen Jugendlichen sind dem Neuen aufgeschlossen, stark unternehmungslustig und lieben Gerechtigkeit und Wahrheit. Was man geschaffen hat, ist neu. Bei der Einnahme einer Festung der Wissenschaft und Technik wollen sie Spitzenleistungen erreichen.

Mit solchem Wunsch vollbringen sie beim Aufbau eines starken sozialistischen Staates Wunder und Innovationen.

Unter den Einheiten, die die Ziele der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung vorfristig erreicht haben, gibt es auch über 60 Jugendstoßabteilungen im Bereich der Kohleindustrie, wie Vereinigtes Jugend-Kohlenbergwerk im Gebiet Pukchang und Vereinigtes Jugend-Kohlenbergwerk im Gebiet Tokchon. In zahlreichen GLBs des ganzen Landes wie GLB Sinam, Kreis Ryongchon, und GLB Naejung, Kreis Yomju, wurden im letzten Jahr die Jugendbrigaden und -arbeitsgruppen mit hohen Erträgen hervorgebracht.

Auch im Kampf für das Erreichen der Spitze, die Festung der Wissenschaft und Technik einzunehmen, setzen die Jugendlichen ihre schöpferische Klugheit und Leidenschaft restlos ein.

In den Herausforderungswettbewerben „Codechef“ 2020 errangen die jungen Studenten der Kim-Il-Sung-Universität, der Technischen Universität „Kim Chaek“ und der Hochschule für Naturwissenschaften mehrmals Siege.

Jugendliche stehen auch an der Spitze der Menschen, die sich ganz im Sinne der Konzeption der PdAK freiwillig an verschiedenen Volkswirtschaftszweigen melden.

Sie verlassen traute Heimat und Zuhause, wo sie geboren wurden und aufgewachsen sind, begeben sich nach verschiedenen Bereichen wie wichtigen Bauobjekten, neue Erschließungsorte, GLB und Bereich für Straßenpflege. Sie fassen in Schulen auf den abgelegenen Inseln, in vordersten Front- und Gebirgsgebieten die Wurzeln ihres Lebens.

Auch die Schrittmacher mit edlen Charakterzügen, die sich für Gesellschaft und Kollektiv einsetzen, sind Jugendliche.

Sie sind immer optimistisch, weil sie mit Vorliebe zum Eigenen selbst ein schönes Leben gestalten.

Der Geist der Jugendlichen, die zuverlässigen Fortsetzer der Revolution, wurde im Oktober letzten Jahres beim Fackelzug der Jugendavantgarden, der zum 75. Gründungstag der PdAK stattfand, restlos demonstriert.


Naenara, 2021-01-17


Meine Jugendzeit

Zum 75. Gründungstag des Jugendverbandes blicke ich auf meine vergangene Jugendzeit eindrucksvoll zurück.

Ich wurde im Februar Juche 54 (1965) in der fachen Familie eines Offiziers in der Stadt Tokchon, Bezirk Süd-Phyongan, geboren, habe dort die Grund- und Oberschule absolviert und daher einen Bildungsprozess für Funktionäre des Jugendverbandes durchgemacht. Dann ist meine Jugendzeit begonnen. Sie ist fast auf den großen sozialistischen Bauplätzen verlaufen.

Im Bau eines großen Wasserkraftwerkes, des Schülerpalasts Samjiyon, in der Rekonstruktion und Instandsetzung der Eisenbahnlinie im nördlichen Binnenland, im Bau der Normalspurlinie zwischen Hyesan und Samjiyon, der Thermalkulturerholungsstätte Yangdok usw.

Die Zeit beim Bau des Kraftwerks auf dem Boden von Paektu ist auch jetzt nicht vergesslich.

Die Angehörigen der Jugend-Stoßbrigaden bauten in einer von der Hauptstadt Pyongyang Tausende Ri entfernten hohen und steilen Schlucht einen Staudamm und gaben die Kraft und den Elan der Jugend schonungslos hin.

Mitten in der grimmigen Kälte im nördlichen Binnenland zerhauten sie nicht ein oder zwei Jahre, sondern jahrelang mit Hammer und Steinmeißel Naturfelsblöcke, versetzten Berge, bauten Staudämme und gruben Meter um Meter den Wassertunnel. Ihre großen Arbeitsleistungen sind nicht in Schrift und Worte zu kleiden?!

Sie eröffneten den Transportweg mit Schlitten und Pferdeschlitten, wenn durch die schneidende Kälte sogar die Transportmittel eingefroren sind. Die Opferbereiten von ihnen sprangen ins eiskalte Wasser des Flusses Sodu und unterstützten mit ihrem ganzen Körper als „Eispfeiler“ die Gleisschienen. Insbesondere entfalteten sie 2015 einen Tag-und-Nacht-Kampf und erledigte die umfangreichen Bauaufgaben nur in mehr als 120 Tagen, damit sie den Staudamm des 1. Kraftwerks fertig bauten. Das war das heroische Mythos, was nur die koreanischen Jugendlichen schaffen können.

Der hoch verehrte Genosse Kim Jong Un stellte unsere Jugendlichen, die sich vor dem Ruf der Partei wie ein Berg erheben und Wunder schaffen, als Herren des jugendstarken Landes würdevoll voran und gab dem Kraftwerk den Namen „Das Paektusan-Kraftwerk der Heroischen Jugend“.

In jedem monumentalen Bauwerk auf diesem Boden sind die Heldentaten der Jugendlichen eingeprägt, und überall im Lande gibt es zahlreiche Bauwerke, die den Namen der Jugend tragen.

Der Staat verlieh mir hohe staatliche Auszeichnungen wie den Kim-Jong-Il-Orden und den Titel des Helden der Arbeit und rief mich zu wichtigen Konferenzen. Nicht nur mich, sondern auch viele Jugendlichen wuchsen zu Helden der Zeit und Arbeitsaktivisten heran. Ich denke, das sei das Vertrauen der Partei zu unseren Jugendlichen und wertvolle Auszeichnung.

Ich komme manchmal wegen der Arbeit mit Funktionären der Jugendverbände anderen Länder zum Treffen.

Wie können die Jugendlichen Koreas Kraftwerke bauen, Auto- und Eisenbahn einlegen? Das war ihre Frage bei jedem Treffen.

Darauf pflege ich jedesmal zu antworten wie folgt: Die Partei der Arbeit Koreas betrachtet die Wertschätzung auf die Jugendlichen als ihre strategische Linie, vertraut dem Jugendverband große Arbeiten an und bildet die Jugendlichen im praktischen Kampf zu ihren zuverlässigen Fortsetzern und Reserven heran. Bei uns erledigen die Jugendlichen beim Bau der wichtigen Objekte des Landes einen großen Anteil. Die Erfüllung aller Bauaufgaben wird durch die organisatorisch-einsatzbereite Kraft und die Kraft der ideologischen Einheit wahrgenommen. Der Staat lässt auch auf die Bauobjekte des Jugendverbandes die Investitionen und Kräfte konzentrieren.

Ich widmete meine Jugendzeit der Arbeit des Jugendverbandes. Zurückblickend bin ich stolz darauf, dass ich eines der Funktionäre des Jugendverbandes, die dank des Vertrauens und der Anleitung der Partei heranwuchsen.

Auch jetzt erzähle ich den Jugendlichen, die in Uniformen auf der Straße feierlich schreiten, dass sie gebührenderweise mit Patriotismus ihre Herzen brodeln lassen und auf dem Weg für das Erstarken und Aufblühen des Vaterlandes ihre wertvolle Jugendzeit glänzend verbringen sollten, wenn sie Jugendliche sind, die auf diesem Boden geboren wurden.

Erst wenn die Jugend in Schwung ist, nur dann kommt das ganze Land in Schwung, und erst wenn sie schnelle Schritte tut, nur dann wird die prosperierende Zukunft früher herankommen.

Unsere Jugendlichen werden die Führung der Partei als das beste Leben betrachten und im heiligen Kampf für das Erstarken und Aufblühen ihres Vaterlandes mit ihrem aufrichtigen Schweiß die Klugheit und Leidenschaft ausnahmslos zur Geltung bringen.

Ri Kum Chol, Leiter
der Verwaltung für Jugendstoßbrigade „28. August“

Naenara 2021-01-18


Vertrauensvolle Handschriften

Am 26. Januar Juche 101 (2012) las der Vorsitzende der Partei der Arbeit Koreas, Kim Jong Un, einen Brief von Funktionären und Mitarbeitern des Zentralvorstandes des damaligen Sozialistischen Jugendverbandes „Kim Il Sung“ und unterschrieb ihn mit folgenden Schriften.

„Durch den kräftigen Einsatz der Jugendlichen rückt die gedeihende Zukunft schnell heran.

Immer geradeaus, vorwärts der Partei nach!

Kim Jong Un

26. Januar 2012“

Seine Schriften zeugten von seiner Liebe und dem Vertrauen zu Jugendlichen.

Kim Jong Un betrachtet die Jugendlichen als vitalste Massen in der Gesellschaft und führt sie dazu, Heldentaten zu vollbringen.

Mit Hoffnung und Ideal spielen die koreanischen Jugendlichen beim Aufbau eines starken Staates und bei der Gestaltung der Zukunft eine wichtige Rolle.

Die Jugendlichen der DVRK sind erfüllt von Leidenschaft, Tapferkeit, Zuversicht, Optimismus und Vitalität.


Stimme Koreas

Eine Glückwunschadresse

Von 25. bis 30. August Juche 101 (2012) fanden in Pyongyang, Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea, die Feierlichkeiten zum Tag der Jugend statt, die sich der Aufmerksamkeit und Segnung vom ganzen Land erfreute.

Ca. 10 000 Delegierte aus allen Landesteilen kamen nach Pyongyang.

Am 27. August, einen Tag vor dem Tag der Jugend, gab es eine Festveranstaltung.

Herr Kim Jong Un, der damals die Truppen der Volksarmee inspizierte, richtete an alle Teilnehmer der Veranstaltung und Jugendlichen des ganzen Landes ein Gratulationsschreiben mit herzlichem Glückwunsch und kämpferischem Gruß zum revolutionären Feiertag der koreanischen Jugend.

Darin hob er hervor, dass es für die Partei und das Volk ein großer Stolz und eine hohe Ehre sei, ein Heer von hervorragenden Jugendlichen als zuverlässigen Fortsetzern zu haben. Er möchte die Jugendlichen sehr glücklich machen und ihnen sogar die Sterne aus dem Himmel als Auszeichnung verleihen. Immer nur Sieg und Ruhm würden die koreanischen Jugendlichen begleiten, die das „Marschlied der koreanischen Jugend“ singend vorwärts schreiten.   

Zum Schluss appellierte Kim Jong Un an die zuverlässigen Jugendlichen, unter der roten Fahne der Partei der Arbeit Koreas aktiv zu kämpfen.

Beim Lesen des Gratulationsschreibens malten sich die Jugendlichen eine helle Zukunft der koreanischen Jugendbewegung aus.

In der DVRK sind die Jugendlichen die Hauptkräfte und Fortsetzer der Revolution. Da die Zukunft der Nation und des Sozialismus von ihnen abhängen, schenkt der Staatschef stets der Jugendfrage großes Augenmerk und schätzt ihre Großtaten hoch.

Die Revolution, die auf die Jugend Wert legt, ist immer voller Vitalität.

Die koreanischen Jugendlichen spielen beim Aufbau eines starken sozialistischen Staates eine avantgardistische Rolle.


Stimme Koreas

Denkmal der heroischen Jugend

Das ist das Denkmal der heroischen Jugend. Es überliefert die Heldentaten der Jugendlichen beim Aufbau des Paektusan-Kraftwerkes der Heroischen Jugend.

Das Denkmal wurde im Dezember Juche 105 (2016) eingeweiht.

Der Staatschef Kim Jong Un initiierte dessen Bau und bestimmte auch den Standplatz des Denkmals.

In der Mitte des Podiums steht die Handschrift von Kim Jong Un „Denkmal der heroischen Jugend“, und darunter die Medaille des Helden der Republik.

Eigentlich war es im Entwurf vorgesehen, hier das Emblem des Jugendverbandes in Relief zu gestalten.

Bei der Begutachtung des Entwurfes sagte Kim Jong Un, dass man anstatt des Emblems des Jugendverbandes die Medaille des Helden der Republik darstellen soll, sodass alle Menschen die Heldentaten der koreanischen Jugendlichen im Gebiet Paektu klar wahrnehmen können.

Das Denkmal der heroischen Jugend ist eine Auszeichnung für die Jugendlichen, die trotz Schwierigkeiten und Bewährungsproben treu die Partei unterstützten.


Stimme Koreas

Die Jugendlichen stehen an der Spitze des Aufbaus eines mächtigen sozialistischen Staates

In der DVRK gibt es viele mit der Jugend zusammenhängende Bezeichnungen wie Jugendstoßabteilung, Jugendbrigade, Jugendarbeitsgruppe, Jugend-Kohlenwerk. Auch die Schöpfungen, die von den Arbeitstaten der jungen Menschen zeugen, werden mit dem Wort „Jugend“ bezeichnet, wie z. B. Jugend-Straße, Straße der Heroischen Jugend, Paektusan-Kraftwerk der Heroischen Jugend.

Die koreanischen Jugendlichen sind dem Neuen aufgeschlossen, stark unternehmungslustig und lieben Gerechtigkeit und Wahrheit. Was man geschaffen hat, ist neu. Bei der Einnahme einer Festung der Wissenschaft und Technik wollen sie Spitzenleistungen erreichen.

Mit solchem Wunsch vollbringen sie beim Aufbau eines starken sozialistischen Staates Wunder und Innovationen.

Unter den Einheiten, die die Ziele der Fünfjahresstrategie für die staatliche Wirtschaftsentwicklung vorfristig erreicht haben, gibt es auch über 60 Jugendstoßabteilungen im Bereich der Kohleindustrie, wie Vereinigtes Jugend-Kohlenbergwerk im Gebiet Pukchang und Vereinigtes Jugend-Kohlenbergwerk im Gebiet Tokchon. In zahlreichen GLBs des ganzen Landes wie GLB Sinam, Kreis Ryongchon, und GLB Naejung, Kreis Yomju, wurden im letzten Jahr die Jugendbrigaden und -arbeitsgruppen mit hohen Erträgen hervorgebracht.

Auch im Kampf für das Erreichen der Spitze, die Festung der Wissenschaft und Technik einzunehmen, setzen die Jugendlichen ihre schöpferische Klugheit und Leidenschaft restlos ein.

In den Herausforderungswettbewerben „Codechef“ 2020 errangen die jungen Studenten der Kim-Il-Sung-Universität, der Technischen Universität „Kim Chaek“ und der Hochschule für Naturwissenschaften mehrmals Siege.

Jugendliche stehen auch an der Spitze der Menschen, die sich ganz im Sinne der Konzeption der PdAK freiwillig an verschiedenen Volkswirtschaftszweigen melden.

Sie verlassen traute Heimat und Zuhause, wo sie geboren wurden und aufgewachsen sind, begeben sich nach verschiedenen Bereichen wie wichtigen Bauobjekten, neue Erschließungsorte, GLB und Bereich für Straßenpflege. Sie fassen in Schulen auf den abgelegenen Inseln, in vordersten Front- und Gebirgsgebieten die Wurzeln ihres Lebens.

Auch die Schrittmacher mit edlen Charakterzügen, die sich für Gesellschaft und Kollektiv einsetzen, sind Jugendliche.

Sie sind immer optimistisch, weil sie mit Vorliebe zum Eigenen selbst ein schönes Leben gestalten.

Der Geist der Jugendlichen, die zuverlässigen Fortsetzer der Revolution, wurde im Oktober letzten Jahres beim Fackelzug der Jugendavantgarden, der zum 75. Gründungstag der PdAK stattfand, restlos demonstriert.


Naenara 2021-01-17


Die koreanische Jugend vor der Welt

Im August 1951 wurden in Berlin, der Hauptstadt der damaligen Deutschen Demokratischen Republik, die 3. Weltfestspiele der Jugend und Studenten ausgetragen.

Daran nahm die Delegation der Jugend und Studenten der Demokratischen Volksrepublik Korea teil.

Niemand dachte, dass sie kommt, weil die DVRK im Krieg war.

Kim Il Sung, Staatschef der Republik, schickte nach Berlin die koreanischen Jugenddelegation, die aus ca. 120 Personen wie Kriegshelden, vorbildlichen Kämpfern, Aktivisten in der Produktion, Studenten und Künstlern bestand. Sie sollten, so hob Kim Il Sung hervor, im Festival den Heldengeist des koreanischen Volkes bekunden.

Das Ensemble koreanischer Jugend und Studenten brachte auf die Bühne verschiedene Programme wie Chor „Das Lied von der Verteidigung des Vaterlandes“, kleinen Chor „Das Lied des Aufklärers“ und Tanz „Eine Frau bei der Verteidigung des Vaterlandes“, die die Festivalsteilnehmer und die Berliner stark fesselten.

Der damalige Präsident der Deutschen Demokratischen Republik sagte begeistert, dass diese Aufführung die beste von allen anderen sei. Nur das kämpfende Korea könne solche Kunst schaffen.

Die koreanischen Jugendlichen zeigten in Berlin, dass sie ihrem Staatsführer vertrauten und von ihrem Sieg und ihrer schönen Zukunft überzeugt waren. Und die Welt konnte sich feststellen, dass sich Korea getrieben von der unerschöpflichen Kraft seiner Jugend in absehbarer Zeit als ein starker Staat hervortun wird.


Stimme Koreas
© 2003 – 2022 Nordkorea-Info.de
Zurück zum Seiteninhalt